Frühe Neuzeit

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Frühe Neuzeit bezeichnet in der Geschichte Europas die Epoche zwischen dem Spätmittelalter und der Französischen Revolution.

Der Beginn der Frühen Neuzeit wird durch die Erfindung der Buchdruckerkunst und dem Fall Konstantinopels, sowie dem Aufbruch der Renaissance und der Reformation, die die mittelalterliche Einheit der westeuropäischen Kirche zerstörte, markiert.

Das Ende der Epoche und der Beginn der Moderne beginnt mit der amerikanischen und der Französischen Revolution.


Renaissance


Entdeckungen und Eroberungen

  • Die indianische Welt um 1500
  • Die Eroberung Mexikos
  • Bildung europäischer Kolonien

Reformation

  • Streit um Glauben und Gerechtigkeit
  • Gegenreformation
  • Hexenverfolgungen
  • Bauernaufstände und Bauernkrieg
  • Augsburger Religionsfrieden


30-jähriger-Krieg


Achtung

Red Links verweisen auf noch nicht vorhandene (oder noch nicht übertragene) Seiten.

Lernpfade und Unterrichtsideen zu diesen Themen sind jedoch erwünscht.



Weblinks