Aufklärung (Geschichte)

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Geschichtsunterricht wird die Aufklärung vor den Revolutionen des späten 18. und frühen 19.Jahrhunderts behandelt. Lernziel ist ein Einblick in Entstehung und Arbeitsweise des vernunftbasierten Denken und Handelns.

Dabei können fächerübergreifend Themen aus dem Deutschunterricht, dem Ethikunterricht sowie die Entdeckungen und Erfindungen in den Naturwissenschaften behandelt werden.

Unterrichtsideen

Einführung

Pferdekopfgleichnis

Zitat

An der Sorbonne stritten sich vier Professoren, wie viel Zähne ein Pferdegebiss habe. Der Theologe nahm seine Bibel, schlug sie auf und behauptete: "Gott hat die Erde in 7 Tagen erschaffen, also sind es 4x7 Zähne!" Der Jurist nahm seinen Gesetzestext und konstatierte: "Es gibt 10 Gebote, also sind es oben und unten je 10 Zähne". Der Mathematiker erwiderte: 8 ist iene vollkommene Zahl ohne Anfang und Ende - also müssen es 4x8 sein!"

Ein Student warf ein: " Mein Cousin arbeitet drüben in den königlichen Pferdeställen. Wollen wir nicht rübergehen und einfach nachzählen?"


fiktives Gleichnis, erzählt von meinem Seminarlehrer
Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Ich habe im Netz keinerlei Bezug oder Quellen gefunden. Kennt jemand den Verfasser, evtl. historischen Ursprung? Andererseits ist es auch so ein guter Einstieg, der von Schülern schnell erfasst und diskutiert wird. --Matthias Scharwies (Diskussion) 09:11, 18. Mär. 2018 (CET)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Isaac Newton unter dem Apfelbaum

Das Bild ist fast jedem Schüler schon bekannt und ebenso fiktiv wie das obere Gleichnis. Newton hatte schon in den vorangegangenen Jahren überlegt, warum der Mond in einem Orbit um die Erde kreist. Trotzdem hatte er später diese Anekdote wiedergegeben:

Zitat
"After dinner, the weather being warm, we went into the garden & drank thea under the shade of some apple tree; only he myself,"

"Amid other discourse, he told me, he was just in the same situation, as when formerly the notion of gravitation came into his mind. Why sh[oul]d that apple always descend perpendicularly to the ground, thought he to himself; occasion'd by the fall of an apple, as he sat in contemplative mood.

"Why sh[oul]d it not go sideways, or upwards? But constantly to the Earth's centre? Assuredly the reason is, that the Earth draws it. There must be a drawing power in matter. And the sum of the drawing power in the matter of the Earth must be in the Earth's centre, not in any side of the Earth.

"Therefore does this apple fall perpendicularly or towards the centre? If matter thus draws matter; it must be proportion of its quantity. Therefore the apple draws the Earth, as well as the Earth draws the apple."


William Stukeley, aus independent.co.uk
Zitat
„Die beste und sicherste Methode des Philosophierens ( Wissenschaft zu betreiben) ist anscheinend, zuerst sorgfältig die Eigenschaften der Dinge zu erforschen und diese Eigenschaften durch Experimente zu beweisen, um dann später [...] mit der Erklärung der Dinge selbst fortzufahren.“
Isaac Newton 1672 in einem Brief an den Sekretär der Royal Society

Was ist Aufklärung

Die Fassung von 1799
Zitat
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere audeWikipedia-logo.png! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.
Immanuel Kant


Weblinks

Materialien

Siehe auch