Juden in Deutschland

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Diese Seite befasst sich mit Juden in Deutschland bzw. in der deutschen Geschichte. Für allgemeinere Aspekte der Religion und der Geschichte des Judentums siehe den Artikel Judentum.

Weblinks

Die multimedial aufgearbeitete Geschichte der Familie Chotzen eignet sich besonders für den Schulunterricht. Hierfür stehen Themenführungen und Arbeitsblätter bereit. Schülerinnen und Schüler können sich eigene Materialsammlungen zusammenstellen und diese mit Hilfe eines Präsentationsmoduls der Klasse vorstellen. (Ein Projekt der BpB und des Deutschen Historischen Museums)
"Begleiten Sie die Mitglieder der Familie Chotzen von der Zeit des Ersten Weltkriegs bis heute. Die Geschichte der Chotzens aus Berlin zählt zu den bestdokumentiertesten jüdischen Biographien. Ein einzigartiger Nachlass, bestehend aus Fotos, Familienalben, Aufzeichnungen, Postkarten, Zeitzeugeninterviews mit den letzten Überlebenden und einem Haushaltsbuch geben Auskunft über schöne und schwere Zeiten im Leben einer Familie." - Auch auf DVD. Bereitstellungspauschale 6,- €

Baden-Württemberg

  • Jüdisches Leben in Baden-Württemberg - Zeitschrift der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, mit Vorschlägen für den Unterricht:

Haigerloch

Bayern

Diespeck

"Diese Seite ist ein privates Projekt zur historischen Dokumentation des jüdischen Friedhofs Diespeck. Sie wird in Zusammenarbeit mit Frau Ilse Vogel, der besten Kennerin des Diespecker Judensäckers, erstellt. Anlass hierfür war die Schändung des Friedhofs im Jahr 2007.
Zugleich scheint es mir wichtig, über die jüdischen Friedhöfe, ihre Bedeutung und Besonderheiten zu informieren. Hier finden sich auch Informationen zur Geschichte der Juden in Franken und zu den jüdischen Bestattungsriten."

Hessen

Nordrhein-Westfalen

Museen

Sachsen


Thüringen

"Im einem alten Keller in Erfurt ist Archäologen ein seltener Fund gelungen: eine Mikwe, Ort ritueller Waschungen für die jüdische Gemeinde. Das Bad stammt aus dem Mittelalter - es ist möglicherweise mehr als 1000 Jahre alt."

Jüdische Schicksale und Biographien

Inge Deutschkron

In einem Zeitzeugengespräch in einer Berliner Schule steht Inge Deutschkron Rede und Antwort zu ihrer Zeit in Deutschland in der Zeit des Nationalsozialismus:

Kurzer Ausschnitt (2'24)

Inge Deutschkron - Ein Zeitzeugengespräch from kooperative-berlin on Vimeo

Gesamtes Gespräch (1 h 30'42)

Inge Deutschkron from kooperative-berlin on Vimeo

Weitere Einzelschicksale

"Der Großvater schrieb über die sittlichen Gefahren des Radfahrens, der Sohn über Kampfflieger, der Enkel wollte Landwirt werden. Henryk M. Broder über eine deutsch-jüdische Familie auf dem Weg vom Kaiserreich in den Judenstaat."
"Irgendetwas stimmte nicht mit seinen Großeltern: Der junge Rapper Dan Wolf ahnte das - doch er stellte keine Fragen. Bis vor ein paar Jahren ein Hamburger an seine Haustür in San Francisco klopfte und ihn mitnahm. Dorthin, wo seine Vorfahren große Erfolge feierten." Von Alexandra Senfft
"Werner Kleemans Lebensgeschichte gleicht einem Hollywood-Drehbuch: 1938 kaufte er sich aus dem KZ Dachau frei und floh nach New York. 1944 kehrte er als US-Soldat nach Deutschland zurück - und verhaftete genau den Nazi, der ihn nach Dachau gebracht hatte."
"Dank ihres Talents entkam sie dem Tod: Weil Dina Babbitt Schneewittchen besonders hübsch zeichnete, erkor SS-Arzt Mengele die Jüdin, Porträts seiner Opfer zu malen. Jetzt widmen berühmte US-Zeichner ihrer Geschichte einen Comic - der ihr helfen soll, alle Bilder aus der KZ-Zeit zurückzuerhalten."

Jüdische Soldaten in deutschen Armeen

Literatur
  • Michael Berger: Eisernes Kreuz – Doppeladler – Davidstern. Juden in deutschen und österreichisch-ungarischen Armeen. Der Militärdienst jüdischer Soldaten durch zwei Jahrhunderte, S. 253-270, trafo verlag, Berlin 2010. ISBN 978-3-89626-962-1, [1]
"Gebraucht, betrogen, verstoßen: Seit den Freiheitskriegen kämpften jüdische Soldaten in deutschen Armeen, Zehntausende starben "für das Vaterland". Dann tilgten die Nazis jede Erinnerung an ein Erbe, das ihr rassistisches Weltbild widerlegte. Doch die Bundeswehr hat die jüdischen Patrioten in Uniform wiederentdeckt."

Unterrichtsprojekte

"Die Website präsentiert die von der Projektgruppe »Spurensuche« des Augsburger Maria-Theresia-Gymnasiums über mehr als zwei Jahre erarbeitete Dokumentation und die zugehörige Ausstellung. Die derzeit bekannten 200 jüdischen Schülerinnen, die in der Zeit von 1892 bis 1938 die Maria-Theresia-Schule besuchten, werden mit Kurzbiografien, Bild- und Archivmaterial vorgestellt."