Vietnamkrieg/Rolling Thunder

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

1962 flog die US Air Force bereits 50.000 Luftangriffe gegen kommunistisch beherrschte Gegenden und besonders gegen den Ho-Chi-Minh-Pfad.

Rolling Thunder

Aufgabe
  1. Schaue das Video.
    • Überlege, wie plausibel die Angabe von 20 vernichteten "feindlichen Elementen" ist.
    • Problematisiere, ob die Bombardements ihren Zweck, die Vernichtung des VietCong, erreichen.

Zitat
Wir werden sie mit unseren ausgeklügelten Waffen, die sie sich nicht leisten können, so lange bearbeiten, bis sie nach Gnade winseln.
General Westmoreland, bis 1968 Oberbefehlshaber der US-Truppen in Vietnam
Zitat
„Wir mussten das Dorf Ben Tre zerstören, um es zu retten."
ein befehlshabender amerikanischer Offizier


Zitat
„Die Lösung in Vietnam sind mehr Bomben, mehr Granaten, mehr Napalm, bis der Gegner zusammenbricht und aufgibt".
General William Depuy, einer der „Erfinder" der Abnutzungsstrategie


1956 beschloss das Militär 11 Geschwader aus je 50 B-52 Bomber fliegen zu lassen Die B-52 war ein strategischer Bomber; er wurde von 1952 bis 1962 hergestellt und ist immer noch im Betrieb. Die B52/D konnte bis zu 27 Tonnen an Sprengstoff befördern.

1965 war ihr erster Kampfeinsatz. Von da an flogen sie bis zu 3150 Einsätze im Monat.

1965 - 25.000 Bombardierungen - 63.000 Tonnen Sprengstoff

1966 - 79.000 Bombardierungen - 136.000 Tonnen Sprengstoff

1967 - 108.000 Bombardierungen - 226.000 Tonnen Sprengstoff

Ho-Chi-Minh-Pfad

Aufgabe
  1. Lies dir die Quellen durch und beantworte die Fragen:
    • Erkläre, welchen Zweck der Ho-Chi-Minh-Pfad verfolgt.
    • Erkläre, wieso der Ho-Chi-Minh-Pfad nicht unterbrochen werden konnte.
Zitat
Der Ho-Chi-Minh-Pfad ist ein Netzwerk von Pfaden und Straßen, durch die das nördliche mit dem südlichen Vietnam verbunden ist. Die Angaben über die Länge schwanken zwischen 16.000 bis 20.000 km. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Wegesystem stark verzweigt ist und nicht nur Straßen, sondern auch kleine Fußwege umfasst.

Die Amerikaner ... versuchten mit allen militärischen Mitteln, diese Versorgungslinie zu zerstören, was ihnen aber nur partiell gelang. Der "Pfad" war zu komplex und zu verzweigt, um ihn vollständig unter Kontrolle zu bringen. Wurde ein Abschnitt zerstört, so konnte dieser relativ einfach umgangen werden.

Dadurch kam der Nachschub von Soldaten und Kriegsmaterialien über den Ho-Chi-Minh-Pfad nie völlig zum Erliegen und der Pfad erlangte kriegsentscheidende Bedeutung für den von der Weltöffentlichkeit kaum für möglich gehaltenen Sieg von Nordvietnam und Vietkong über die US-Army und ihre südvietnamesischen Verbündeten.
https://www.planet-schule.de/wissenspool/vietnamkrieg/inhalt/hintergrund.html



Chemische Kriegführung

Aufgabe
  • Lies dir die Quellen durch und beantworte die Fragen:
  • Wie konnten die Amerikaner mit chemischer Kriegsführung davonkommen?
  • Wie viel Liter der Herbizide versprühten sie bis 1970
GVN Herbicide.png

Ziel war es, den Dschungel zu entlauben, dafür nutzten die Amerikaner verschiedene hochgiftige Herbizide. Deren Einsatz lag in einer rechtlichen Grauzone, da die Genfer Konvention nur den Einsatz chemischer Kampfstoffe gegen den Menschen untersagt.

Auf diese Art wurden Handelswege des VC entdeckt, blockiert oder zerstört. Ab 1965 war der Einsatz das historisch größte Programm chemischer Kriegsführung. Bis 1970 versprühten die USA 80 Millionen Liter der mit Dioxin verunreinigten Herbizide.

Body Count

Im Vietnam Krieg war es das Ziel viele Gegner zu verletzen ohne viele eigene Verluste zu erleiden. Dazu diente die Search and Destroy Methode, bei der Späher nach gegnerischen Stützpunkten suchen um diese dann mit Luftangriffen zu zerstören.

Statistisch wurde für jeden NVA Kämpfer 50.000 Schuss verwendet. Der Body Count wurde gefälscht, um die US Bürger bei Laune zu halten. Das Verhältnis lag bei 1:20, das bedeutet, wenn ein amerikanischer Soldat stirbt, sterben 20 VC- Soldaten.


In der Search and Destroy Methode spielte das Herbizid Agent Orange eine große Rolle.

Es war nicht selten, dass Amerikanische Soldaten zu nah an den Bomben waren und somit die Luftangriffe keine gute Bilanz zogen.

Der Ho-Chi-Minh-Pfad wurde erst mit Agent Orange freigelegt, dann mit Bombardements bekämpft.


Gegen VC-Dörfer oder Stützpunkte wurden Napalm , Bomben oder auch Luftangriffe mit Helikoptern eingesetzt.


Die Bombardements wurden vor allem von der B-52 geflogen, die Napalm-Bomben wurden aber von F-100 Jets abgeworfen.

Boeing B-52 dropping bombs.jpg


Napalm.jpg