Vietnamkrieg/Kriegsverlauf

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufgabe
  1. Lies den Text durch.
  2. Schreibe das Wichtigste stichpunktartig auf.

Eskalation

JohnFKennedy+WernherVonBraun1963.jpg

7. Juli 1954 Ernennung Ngô Đình Diệm zum Premierminister Südvietnams

Umsiedlung der katholischen Bevölkerung nach Südvietnam unterstützt durch US Marine

Ca. 90% waren Buddhisten in Südvietnam

Militärberater werden nach Vietnam geschickt

Ausbildung südvietnamesischen Soldaten

Flexible Response (Flexible Antwort) wurde 1961 von Kennedy wieder aufgegriffen

Kennedy ordnete einige verdeckte Militäroperationen gegen Nordvietnam an und erhöhte die Zahl der US-Militärberater in Südvietnam bis 1962 von 400 auf 16.575

US Air Force führte 1962 bereits 50.000 Luftangriffe gegen vietnamesische Dörfer, die für Vietcong Dörfer gehalten wurden, auch mit Napalm


Konfliktparteien

Nordvietnam

NLF (National Liberation Front aka VietCong)

unterstützt durch:

  • UDSSR
  • China

Südvietnam

unterstützt durch:

  • Vereinigte Staaten
  • Südkorea
  • Thailand
  • Australien
  • Neuseeland
  • Philippinen
  • Republik China (Taiwan)


Kriegseintritt der USA

USS Turner Joy (DD-951) seen from USS Bon Homme Richard (CV-31), 25 August 1962.jpg

Nach dem Attentat auf Kennedy bestätigte der folgende Präsident Lyndon B. Johnson Hilfe für Südvietnam gegen aggressive Aktionen der Kommunisten

Machthaber General Johnsons, Dương Văn Minh, strebte gegen ihn und Kompromiss zwischen ihm und der NLF (National Liberation Front) und forderte Militärische Zurückhaltung der USA

Er wurde mit Zustimmung Johnsons gestürzt. Bis Ende 1967 gab es keine feste Regierung

Am 1. August lief das US-Kriegsschiff USS Maddox in den Golf von Tonkin ein, um die nordvietnamesische Volksarmee zu überwachen

Einen Tag später folgte eine Meldung eines Angriffs, auf den Zerstörer, den es nie gab, durch 2 Schnellboote der nordvietnamesischen Küstenwache

2 Tage später folgte eine weitere Meldung eines Zerstöres von weiteren Angriffen durch Torpedos

Diese Berichte waren ein lang ersehnter Vorwand der US Regierung um militärisch gegen den kommunistischen Norden vorzugehen

Am 7. August beschloss der US-Kongress die Tonkin-Resolution. Diese erlaubte der US-Regierung „alle notwendigen Maßnahmen, um irgendeinen bewaffneten Angriff auf US-Streitkräfte abzuwehren und weitere Aggression zu verhindern.“

Sie sollte eine förmliche Kriegserklärung ersetzen und diente den USA bis zu ihrer Rücknahme 1970 als Legalisierung aller folgenden Kampfeinsätze ihrer Streitkräfte in Indochina.


Tet-Offensive

SaigonTet1968.jpg

Anfang 1968 waren es über eine halbe Millionen amerikanische Soldaten in Südvietnam

Trotzdem war es nicht gelungen, die Guerilla des Vietcong entscheidend zu schlagen, denn durch Waffenhilfe aus der Volksrepublik China und der Sowjetunion war Nordvietnam erheblich aufgerüstet worden.

Angriff der Vietcong am 30. Januar kam überraschend und viele der südvietnamesischen Soldaten waren im Feiertagsurlaub

Die nordvietnamesische Armee hatte kurz zuvor eine Offensive gegen den amerikanischen Stützpunkt Khe Sanh gestartet, so dass viele tausend US-amerikanische Elitesoldaten zur Verteidigung dorthin verlegt worden waren

Der Angriff erfolgte auf breitester Front mit mehr als 80.000 Soldaten und an mehr als 100 Stellen gleichzeitig

Es gelang ihnen viele Militärgebäude anzugreifen und zu besetzen

Sehr propagandawirksam war der Angriff auf die Botschaft der USA in Saigon. Sie konnte nicht besetzt werden aber dafür wurde sie sehr stark beschädigt

Allein in der Stadt Huế wurden während der drei Wochen dauernden Vietcong-Herrschaft mehr als 5.000 Menschen gefoltert und exekutiert, darunter auch ausländische Ärzte, Priester und Kinder. Die später aufgefundenen Toten waren teilweise verstümmelt, einige wurden offenbar lebendig begraben.

Die Amerikaner brauchten nur kurze Zeit, um sich zu sammeln und zurückzuschlagen. Schon am nächsten Morgen griffen sie mit 5.000 Mann die Nordvietnamesen an, und innerhalb von fünf Tagen waren die nordvietnamesischen Truppen wieder zurückgeworfen. Härter, länger und verlustreicher entwickelten sich die Kämpfe in Huế, endeten aber auch hier nach gut einem Monat mit dem Rückzug der Nordvietnamesen und des Vietcong.


Aufgabe
  1. Löse die Übungen richtig, mithilfe der oben stehenden Informationen

Interaktive Übungen

Kennedy Wie hieß der Präsident der USA vor Johnson?
Maddox Wie hieß der Zerstörer der die Nordvietnamesische Armee überwachen sollte?
buddhistisch Die meisten Bewohner in Vietnam waren ...?
400 wie viele Militärberater waren Anfangs in Vietnam (vor 1962)
Flexible Antwort Was heißt "Flexible Response" auf Deutsch übersetzt
Tonkin Wie heißt der Golf in dem die Maddox stationiert war?

Setze die Begriffe richtig ein:

Die US Air Force bombardierte mehrere Dörfer (Vietcong-Dörfer). Vor 1961 waren 400 Ausbilder in Vietnam und bildeten die Südvietnamesen aus um gegen die kommunistischen Nordvietnamesen zu kämpfen.

Eine falsche Meldung des Schiffes Maddox führte dazu, dass die USA dem Norden Vietnams den Krieg erklärten. Im März 1965 gingen die ersten 3.500 Marines an Land.