Reisen - unterwegs sein - fremd sein

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wohin? Woher? Warum?

Begrabt mich bloß nicht in der Heimat
Ich wollt da immer raus
verscharrt mich in der Wüste
verstreut mich übers Meer
begrabt mich bitte nicht zuhaus.

HISS, Das Gesetz der Prärie, CD 2013

Reisen bildet.

Volksmund

„Wenn ich mich zuweilen damit beschäftigt habe, die vielgestaltige Unrast der Menschen zu betrachten, die Gefahren und Mühsale, denen sie sich aussetzen…, habe ich entdeckt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einer einzigen Ursache kommt: nicht ruhig in einem Zimmer bleiben zu können … .”

Blaise Pascal 1623-62, Pensées - Gedanken §178, siehe auch Zeno.org


Überblicke
Denkanstöße und Einstiege
Unterwegssein - fächerübergreifend
Zur Geschichte des Reisens
Migration & Flucht
Reisen in Gedichten
Wandern in Gedichten
Reisen & Schreiben
Reisebericht
Reisetagebuch
Stadtporträt
Erweiterungen
Landschaftsbeschreibungen in der Literatur
Wald in der Literatur
Naturerleben in Gedichten
Berühmte Reisen & Reisende
J.W.Goethe: Italienische Reise
J.W.Goethe: Wilhelm Meisters Lehrjahre
K.Ph.Moritz: Reisen eines Deutschen in Italien
J.G.Seume: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802
F.C.Delius: Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus
Ferdinand Gregorovius: Wanderjahre in Italien
Heinrich Heine: Reisebilder

Klaus Dautel (Diskussion)