Altes Ägypten/Lebensbringer Nil

Aus ZUM-Unterrichten
< Altes Ägypten
Version vom 16. April 2019, 06:18 Uhr von Matthias Scharwies (Diskussion | Beiträge) (+l)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nile River and delta from orbit.jpg

Felszeichnungen und archäologische Funde zeigen, dass es vor 10.000 Jahren in der Sahara feucht und grün war. Allerdings wurde das Klima immer trockener, sodass Nordafrika fast nur aus Wüste bestand - mit einer Ausnahme …


Aufgabe
  1. Betrachte die Satellitenaufnahme rechts und beschreibe, was Du sehen kannst.
  2. Lies die Gedichte durch.
    1. Was bewundern Ägypter an ihrem Fluss?
    2. Wie sehen die Ägypter ihr Verhältnis zum Nil?
    3. Auf welche Weise verehren die Ägypter den Nil?
  3. Betrachte die Infografik.
    1. Erkläre, wonach sich die Jahreszeiten in Ägypten richten.
  4. Bearbeite die Interaktiven Übungen.




Schriftliche Quellen

Lob auf den Nil
 „Heil Dir ,o Nil, der du der Erde entspringst und nach Ägypten kommst, um es am Leben zu erhalten, der die Wüste tränkt und den Ort, der dem Wasser fern ist.

Generationen deiner Kinder jubeln Dir zu und entbieten dir Grüße als König, der Du beständig bist in Gesetzen und zu Deiner Zeit hervor kommst und Ober- und Unterägypten füllst.

Wenn Dein Wasser über die Ufer tritt, wird Dir geopfert, und große Geschenke werden Dir dargebracht. Vögel werden für Dich gemästet, Löwen werden für dich in der Wüste erlegt, und Feuer werden für Dich angezündet.

So ist es, o Nil. Grün bist Du, der Du es möglich machst, dass Mensch und Rind leben.


Aus einem altägyptischen Spruch:
Es zittern, die den Nil sehen, wenn er strömt
Die Felder lachen, die Ufer sind überflutet.
Das Gesicht der Menschen wird hell
und das Herz der Götter jauchzt.


Infografik

Infografik Nil Flut und Nilschwelle

ACHET PERET SCHEMU
Überschwemmung Zeit der Saat Zeit der Ernte
15. Juni - 14. Oktober 15. Oktober - 14. Februar 15. Februar - 14. Juni


Interaktive Übungen

Das fruchtbare Niltal

Vor 6.000 Jahren wurde die Sahara zu einer trockenen und lebensfeindlichen Umwelt. Immer mehr Menschen zogen an den Nil, einen Fluss, der Nahrung und Sicherheit bedeutete.

Der Sand, auf dem man die Felder anlegte, war eigentlich nicht fruchtbar. Doch schwere Regenfälle in den Quellgebieten des Nil führten regelmäßig dazu, dass der Nil über die Ufer trat. Das Niltal glich danach einem See.

Wenn das Wasser zurückging, blieb schwarzer Schlamm zurück, der sehr fruchtbar war. Nach dieser Düngung durch den Nilschlamm bestellten die Bewohner, die Fellachen , ihre Felder und hofften auf reiche Ernte.

Jahreszeiten

In Ägypten regnete es … (!eher im Sommer) (!eher im Winter) (fast nie)

Die Nilflut galt als Wunder, da … (man keinen Zusammenhang zum Regen sah) (!sie so unregelmäßig kam) (!sie nur kam, wenn man viel betete)

Die Jahreszeiten wurden bestimmt … (!durch das Klima) (durch Rhythmus des Wasserstands und des Erntejahres) (!nach den Mondphasen)


Siehe auch