Katastrophe von Tschernobyl

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caesium-137-Kontamination im Jahr 1996 in Weißrussland, Russland und der Ukraine in KilobecquerelWikipedia-logo.png pro Quadratmeter

Die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl ereignete sich am 26. April 1986 in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat.


Tagesschau am 28. April 1986 und in den Folgetagen



Auswirkungen

Die Katastrophe von Tschernobyl hatte einen wichtigen Einfluss auf die Politik und Gesellschaft (nicht nur) in Deutschland. Direkt nach der Katatrophe wurde das Bundesumweltministerium gegründet. 1989 entstand das Bundesamt für Strahlenschutz, dass nun für die Überwachung der Radioaktivität in Deutschland verantwortlich ist (siehe Weblinks).

Noia 64 apps kontour.png   Meinung

"Ich erinnere mich noch:

Es war ein Freitag nachmittag Ende April 1986 in Oberbayern als ich vor einem Baumarkt stand und es aus Kübeln goß, wie man so sagt.

Am darauffolgenden Wochenende - bei strahlendem Sonnenschein - unternahm ich eine Radtour mit meiner Familie - Frau und 2 Jahre altem Kind. Wir bewegten uns sorglos nach dem langen Winter auf dem frischen Boden vor einem Baumstamm am Rande eines Waldes. Am Montag erreichte uns die Nachricht, dass 3 Tage zuvor mit den Niederschlägen radioaktives Jod ... ihren Eintrag auf oberbayerischen Boden fanden. - Kein Grund zur Beunruhigung, so versicherten die offiziellen Medien. Dieses radioaktive Material stammte aus dem Kraftwerk Tschernobyl, bei dem Tage zuvor bei einem der größten "Störfälle" radioaktives Material freigesetzt wurde.

Kollegen maßen nervös die Radioaktivität aus Material der Dachrinnen unserer Schule - vielleicht waren die Messergebnisse ja doch nicht wahr.

In der Folgezeit wurde die Öffentlichkeit davor offiziell gewarnt, die Kinder im Sand der Spielkästen spielen zu lassen, Gemüse wurde auf behördlichen Anlass vom Markt genommen, verboten Wildfleisch in den Handel zu bringen und Waldpilze zu verspeisen. Letztliche Empfehlung gilt noch heute, 25 Jahre nach dem Ereignis und damals wurde Plutonium (Halbwertszeit mehrere 1000 Jahre) nicht freigesetzt"

--Benutzer:Berny1


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.



Weblinks


"Tschernobyl steht für den bisher größten Unfall in der Geschichte der zivilen Nutzung der Atomenergie: Vor 30 Jahren trat in dem ukrainischen Atomkraftwerk der GAU ein. In Block 4 des Kraftwerks kam es zu einer vollständigen Kernschmelze. Durch die daraus folgenden Explosionen wurde radioaktives Material in die Luft gestoßen, welches die gesamte Umgebung kontaminierte und sich über das ahnungslose Europa verteilte. Das Gebiet um den Reaktor ist bis heute unbewohnbar. Die Spätfolgen sind noch immer nicht absehbar."