DDR/Mauerbau 1961

Aus ZUM-Unterrichten
< DDR
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abstimmung mit den Füßen

Wie ein Dieb aus der Nacht - verlässt er sein Vaterhaus - Die Deutsche Demokratische Republik
Filmplakat, Propaganda gegen Republikflucht, 1958
Aufgabe
  1. Wiederhole kurz, aus welchen Gründen die DDR-Bürger ihr Land verlassen.
  2. Analysiere das rechts angegebene Plakat.
    • Wie interpretiert die DDR die Fluchtbewegung?
      (Bildunterschrift:"Wie ein Dieb in der Nacht verlässt er sein Vaterhaus - Die Deutsche Demokratische Republik")
    • Bewerte!

Flucht 1952-1961.png


Aufgabe
Überlege, was die DDR tun kann, um die Abwanderung zu stoppen?

Verbesserung der Lebensverhältnisse

  • Fehler liegt im System des Sozialismus selbst

Erneute Blockade West-Berlins

  • drohender Konflikt mit den Westmächten → Atomkrieg

Abriegelung der Grenze zu Berlin-West

  • ab 1950 Grenzzaun zwischen SBZ und Bundesrepublik
  • 4-Sektorenstadt Berlin
    • Gemeinsame Verwaltung
    • keine Grenzen zwischen den Sektoren
      • Straßen
      •  Leitungen
      • Wasserrohren, etc.

West-Berlin als Schlupfloch in den Westen

Zitat
West-Berlin

Aus der Sicht von SED-Chef Erich Honecker:

"Das mitten in der DDR gelegene West-Berlin hat eine Grenze zu unserer Republik von 162 Kilometern Länge. Rund 45 Kilometer davon verlaufen zwischen Berlin- West und der Hauptstadt der DDR. Bis zum August 1961 war diese Grenze weder gesichert noch überhaupt zu kontrollieren. Sie verlief inmitten von Straßen, Häuserblocks, Laubenkolonien oder Wasserwegen. Bis zu einer halben Million Menschen passierten sie täglich.

Aber Berlin- West stellte nicht irgendein Territorium innerhalb der DDR dar, sondern nach den Worten seiner regierenden Politiker die ’billigste Atombombe’, den ‘Pfahl im Fleische des Ostens’, die ’Frontstadt’ des Kalten Krieges. Dort trieben nicht weniger als 80 Spionage- und Terrororganisationen ihr Unwesen. Währungsspekulationen wurden von dort in großem Stil betrieben, um die Wirtschaft der DDR zu zersetzen.

In Berlin-West hatten sich Zentralen für die Abwerbung von Arbeitskräften aus der DDR etabliert. Ja, man konnte es begründet den Umschlagplatz eines regelrechten Menschenhandels nennen, für den gewissenlose Manager hohe Kopfprämien kassierten.

Mitte 1961 hielten aggressive Kreise in der BRD und ihre Verbündeten in einigen anderen NATO-Ländern die Zeit für gekommen, erneut Unruhen in der DDR auszulösen."
Quelle.. E. Honecker,1981, S. 202 Aus meinem Leben, Berlin (Ost)


{{{2}}}


Aufgabe
Wann wäre der richtige Zeitpunkt, mit der Absperrung zwischen den Stadtteilen zu beginnen?
  • Sommerferien
  • am Wochenende /Sonntags
  • nach Schließung der Kneipen / vor Morgendämmerung

→ frühe Morgenstunden des 13.August 1961

13. August 1961

Sprung in die Freiheit

Die Abperrungen in den ersten Tagen waren (noch) keine Mauer, sondern Stacheldrahtrollen und Postenketten aus NVA-Soldaten und BetriebskampfgruppenWikipedia-logo.png

Symbol für die Trennung wurde der Sprung in die FreiheitWikipedia-logo.png

Bernauer Str.

In der Bernauer Str. verlief die Grenze direkt an den Häuserfronten. Straße und Bürgersteige gehörten zu Wedding; die Häuser zum Osten.


Aufgabe
  1. Suchen Sie in einer Suchmaschine nach Bildern "Bernauer Str. Mauer 1961"
Ich habe diese Bilder sortiert:
  1. Leute, die mit Karton und Bettwäsche aus dem Hochparterre steigen und die Straße überqueren
  2. Frau im 1.Stock
  3. Frau im 1.Stock, Menschenauflauf und Männer, die ihr entgegenklettern
  4. vermauerte Fronten

Fazit

Der Mauerbau zementierte die sich nach 1945 schrittweise vertiefenden Teilung, als die Westsektoren Berlins am 13.08.1961 durch ein hermetisch abriegelndes Grenzbefestigungssystem vom Ostteil der Stadt, aber auch dem Brandenburgischen Hinterland abgeschnitten wurden.

Von der Berliner Mauer ist die ehemalige innerdeutsche Grenze zwischen West- (alte Bundesrepublik) und Ostdeutschland (DDR) zu unterscheiden, die bereits ab 1945 schrittweise immer stärker abgeriegelt worden war.

Andererseits stabilisierte sich die DDR, sodass als Ausgleich einige innenpolitische Regeln gelockert werden konnnten. Auch wenn Reisen ins (westliche) Ausland unmöglich waren, schlossen meisten DDR-Bürger ohne Vergleichsmöglichkeiten Frieden mit dem System.



Weblinks



Materialien für den Unterricht


"Die Anwendung zeigt auf Grundlage der Google Earth-Technologie den ehemaligen Verlauf der Berliner Mauer im aktuellen 3D-Gebäudebestand Berlins. Die Darstellung der Grenzanlagen umfasst die vordere Sicherungsmauer (rot), die "Hinterlandsicherungsmauer" (blau) sowie den dazwischen liegenden Grenzstreifen mit den Wachtürmen der DDR-Grenztruppen auf dem Stand von 1989. Eine gelbe Linie markiert den z.T. abweichenden Verlauf der tatsächlichen politischen Grenze. Überlagert ist eine 3D-Ansicht der heute dort stehenden Gebäude auf der Basis von amtlichen Daten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung aus den Jahren 2007-2009."

Segu