Kriegsausbruch 1914/Julikrise

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufgabe


Die offizielle Bündnissituation in der Julikrise

Anlass für den Ausbruch des 1. Weltkrieges war das Attentat von Sarajewo am 28. Juni 1914, bei dem der Thronfolger Österreich-Ungarns, Erzherzog Franz Ferdinand, und seine Gemahlin ermordet wurden. Dies führte zur so genannten Julikrise, die in ihrem Verlauf den Ersten Weltkrieg auslöste.

Die Ursachen des 1. Weltkrieges liegen jedoch weiter zurück. So gab es schon weit vor 1914 viele Kriege und Krisen auf dem Balkan, - eine Folge des Imperialismus und der Kolonialpolitik.

In der Krieg-in-Sicht-KriseWikipedia-logo.png 1875 schien kurzfristig ein Präventivkrieg Deutschlands gegen Frankreich möglich, doch dann erklärte Bismarck Deutschland als saturiert und begann seine auf Geheimdiplomatie beruhende Bündnispolitik.

Die Lage auf dem Balkan war kritisch, zwar konnte in der Orientkrise 1875-78 durch den Berliner Kongress ein Weltkrieg verhindert werden. Doch es gelang nicht, einen Interessenausgleich zwischen den Balkanländern zu erreichen. Die Besetzung Bosnien-Herzegowinas durch Österreich führte 1908 zur Bosnischen Krise, wo Deutschland ein kriegsbereites Österreich zurückhalten musste. In den Marokkokrisen von 1905 und 1911 trumpfte wiederum Deutschland zu sehr auf, und in der Balkankrise 1912/13 zeigte sich die weitere Instabilität des Balkangebiets. Außerdem gab Wilhelm II. das Bündnissystem Bismarcks auf. Das machte Bündnisse zwischen England, Frankreich und Russland möglich und führte zu einer Isolation Deutschlands und Österreich-Ungarns.

So kam es auf beiden Seiten zu verstärkten Rüstungsanstrengungen (deutsche Flottenpolitik), was letztlich zum Kriege führen sollte.

Chronologie

  • 28. Juni: Attentat von Sarajevo auf Thronfolger Franz Ferdinand
  • 5./6. Juli: „Mission Hoyos“ und der deutsche „Blankoscheck
  • 20. bis 23. Juli: Besuch der französischen Regierung in St. Petersburg
  • 23. Juli: Österreichisches Ultimatum an Serbien
  • 25. Juli: Vorbehalte Serbiens gegen Teile des Ultimatums
  • 25. Juli: Österreichische Teilmobilmachung
  • 27. Juli: Russische Teilmobilmachung
  • 28. Juli: Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien
  • 30. Juli: Russische Generalmobilmachung
  • 31. Juli: Österreichische Generalmobilmachung
  • 31. Juli: Deutsches Ultimatum an Russland, seine Mobilmachung einzustellen
  • 31. Juli: Deutsches Ultimatum an Frankreich, sich neutral zu erklären
  • 1. August: Generalmobilmachung und Kriegserklärung Deutschlands an Russland
  • 3. August: Kriegserklärung Deutschlands an Frankreich
  • 3. August: Einmarsch deutscher Truppen in Belgien
  • 4. August: Kriegserklärung Großbritanniens an Deutschland



Weblinks