GIS

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geoinformationssysteme - Die Welt mit anderen Augen sehen

Geographische Informationssysteme, oft besser geläufig unter der Abkürzung GIS, finden zunehmend Eingang in den Geographie-Unterricht an Schulen.

Sie können räumliche Daten verarbeiten, erweitern und auswerten. In allen Geoinformationssystemen werden Daten graphisch dargestellt. Sachverhalte werden graphisch sichtbar gemacht und können in Koordinatensystemen verankert werden. Hier besteht ein Bezug zur realen Welt. Dieser Umstand ist motivierend, da man Daten praktisch sichtbar machen kann. Stark vereinfacht kann man Geographische Informationssysteme mit Foliensätzen der "guten alten Medienzeit" vergleichen, die je nach Bedarf miteinander kombiniert werden können.

  • Es gibt fertige "Foliensätze" → WebGIS oder ONLINE-GIS
  • und "Foliensätze" die man selbst erstellen kann → Desktop-GIS

Siehe auch

GIS im Unterricht

Einführendes Video zur Didaktik von GIS im Geographieunterricht

Digitale Höhenmodelle

SaltGlaciers ZagrosMtns 20010810.jpg

Digitale Höhenmodelle sind durch Vermessung vom Boden, aus der Luft oder vom Satelliten aus gewonnene (x, y, z)-Daten, die gewöhnlich als ASCII-File zur Verfügung gestellt werden. Mit ihnen kann man in speziellen Programmen durch Overlay mit Luftbild oder sonstigen GIS-Daten ein dreidimensional wirkendes Bild wie z. B. rechts erzeugen oder Ableitungen wie Höhenlinienkarten, Drahtgittermodelle, Hangneigungskarten etc. erzeugen.

Weblinks

Links zu WEB-GIS

Von Verlagen - frei nutzbar:

von anderen Institutionen - frei nutzbar

Schweizer Weltatlas


  • Schweizer Weltatlas ein Atlas mit GIS-Funktionalitäten (Starttool muss einmal installiert werden) (D, I, F, E)
für bilingualen Geographieunterricht geeignet
Überblick über die Funktionalitäten und Videotutorial [1]

SBS WebGis in der Schule

Startseite
  • Regionale Disparitäten auf der Erde
  • Sachsen Bevölkerung und Wirtschaft