Boden

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boden ist ein mehrdeutiger Begriff.

Boden (geologisch)

Boden im geologischen Sinne ist der oberste Teil der Erdkruste. Mit diesem Thema befasst sich die Bodenkunde.

Close-up of mole.jpg

Zu diesem Themenbereich gibt es im ZUM-Wiki zwei Portalseiten:


Boden (volkswirtschaftlich)

Mit Boden bezeichnet man den Produktionsfaktor, der im Unterschied zur menschlichen Arbeit alle natürlichen Ressourcen umfasst.

Dazu gehören im engeren Sinne

  • Boden als land- und forstwirtschaftliche Nutzfläche (Ackerbau, Gartenbau, Weide, Wiese, Wald)
  • Boden als Standort für Betriebe in Industrie, Handel, Land- und Forstwirtschaft sowie Bergbau wie auch für Verkehrswege
  • Boden als Fundort von Rohstoffen, insbesondere auch Energieträgern.

Im weiteren Sinne gehören dazu auch die Rohstoffe selbst (auch gasförmige) und alle Energie auch nicht-materieller Art wie etwa Sonnenenergie, Kernenergie, Wasser- und Windenergie.

Boden (landwirtschaftlich)

Boden, der landwirtschaftlich genutzt wird, nennt man Kulturboden.

Definition: "Boden stellt das unter dem Einfluss zahlreicher Umweltfaktoren entstandene Umwandlungsprodukt aus mineralischen und organischen Substanzen dar, das mit Wasser und Lebewesen durchsetzt ist und höheren Pflanzen als Standort dient." (Hofmeister & Garve 1986)

Weblinks

Disambig-dark.svg Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.