Krisenjahr 1923/Hitlerputsch

Aus ZUM-Unterrichten
< Krisenjahr 1923
Version vom 16. Februar 2019, 10:00 Uhr von Matthias Scharwies (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „{{Kurzinfo|Unterricht}}“ durch „“)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stichwort 1

Hitler wollte gemeinsam mit Erich Ludendorff und anderen die Macht über Deutschland an sich reißen.

Am 9.November 1923 marschierten sie in München mit einer zum Teil bewaffneten Menschenmenge zur Feldherrenhalle, wo sie von der Bayrischen Landespolizei mit Gewalt gestoppt wurden. Dabei starben vier Polizisten, ein Passant und sechzehn Putschisten. Nach diesem Putschversuch wurde die NSDAP verboten. Hitler wurde nach dem Putschversuch verhaftet und wurde zu ein paar Jahren Gefängnisstrafe verurteilt, von denen er aber nur ein paar Monate im Gefängnis verbrachte.

Stichwort 2

Am 30.10.1923 stimmte Hitler seine Anhänger und Gefolgsleute im Zirkus Krone in München auf einen baldigen Putsch gegen die bayrische Regierung ein. Eine Gelegenheit bot sich am 8.11.1923, als sich die Prominenz aus allen nationalistischen Lagern im Bürgerbräukeller traf. Er stürmte die Versammlung und schoss in die Decke, um sich Gehör für seine Rede zu verschaffen.

Am 9.11.1923 marschierten Hitler und seine Anhänger bewaffnet zum Feldherrenhaus, wo ihr Putsch blutig niedergeschlagen wurde. Dabei starben 16 Putschisten, 1 Passant und 5 Polizisten.

Linkliste