Reformen in Preußen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Preußischer Reststaat nach dem Frieden von Tilsit 1807 (braun)

Nach der Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt musste Preußen den Frieden von Tilsit mit großen Gebietsverlusten unterzeichnen. Es zeigte sich, dass der aufgeklärte Absolutismus Deutschlands den modernen Truppen Napoleons nichts entgegensetzen zu hatte.

Ruhe ist die erste Bürgerpflicht

Aufgabe
  1. Erkläre, was eine "Bataille" (frz, ähnlich wie das engl. Wort) ist.
  2. Überlege, warum Graf von der Schulenburg dieses Wort verwendet. Was hat der König nicht verloren?
  3. Überlege, warum "Ruhe die erste Bürgerpflicht" sei! Was drohte?

Plakatpreussen1807.jpg

Revolution verhindern - aber wie?

Zitat

[Der] „Wahn, dass man der Revolution am sichersten durch Festhalten am Alten und durch strenge Verfolgung der durch solche geltend gemachten Grundsätze entgegen streben könne, hat besonders dazu beigetragen, die Revolution zu befördern und derselben eine stets wachsende Ausdehnung zu geben. Die Gewalt dieser Grundsätze ist so groß, sie sind so allgemein anerkannt und verbreitet, dass der Staat, der sie nicht annimmt, entweder seinem Untergange, oder der erzwungenen Annahme derselben, entgegensehen muss; Ja selbst die Raub- und Ehr- und Herrschsucht Napoleons und seiner begünstigten Gehilfen ist dieser Gewalt untergeordnet und wird es gegen ihren Willen bleiben. Es lässt sich auch nicht leugnen, dass unerachtet des eisernen Despotismus, womit er regiert, er dennoch in vielen wesentlichen Dingen jene Grundsätze befolgt, wenigstens ihnen dem Schein nach zu huldigen genötigt ist.“

„Also eine Revolution im guten Sinn, gemach hin führend, zu dem großen Zwecke der Veredlung der Menschheit, durch Weisheit der Regierung und nicht durch gewaltsame Impulsion von Innen oder Außen – das ist unser Ziel, unser leitendes Prinzip. Demokratische Grundsätze in einer monarchischen Regierung: diese scheint mir die angemessene Form für den gegenwärtigen Zeit-Geist.
Rigaer Denkschrift von 1807

Reformen von oben

alte Ordnung Reform Auswirkung
Bauern:
  • an die Scholle gebunden
  • leisten Hand- und Spanndienste (Frondienst)
  • Heiratsbeschränkungen
  • persönliche Unfreiheit (Leibeigenschaft)
Freiherr v. Stein:
Oktoberedikt (9.10.1807)Wikipedia-logo.png
  • Freiheit der Berufswahl
  • Freiheit der Eheschließung
  • Erhöhung der Geburtenrate
  • Abwanderung in die Städte
aber auch
  • aber (zu hohe) Ablösesummen für die feudalen

Dienste und Abgaben

→ Verarmung, Adelige mehren Landbesitz

Gewerbe und Handwerk:
Zunftzwang mit strengen Vorschriften über
  • Verdienst,
  • Arbeitszeit,
  • Qualität der Waren

Zulassungsbeschränkungen für Handwerker und Gewerbetreibende

Stein / Hardenbergsche ReformenWikipedia-logo.png
  • 1808 Aufhebung der Zünfte
  • 1810 Gewerbefreiheit

Firmengründungen
Wirtschaftswachstum

aber auch: Zu viele selbständige Handwerker

Juden:
  • keine freie Wahl des Wohnsitzes
  • keine Erlaubnis zum Grunderwerb
  • Ausschluss von Handwerksberufen
JudenemanzipationWikipedia-logo.png
  • erhalten Bürgerrechte
  • weitgehende rechtliche Gleichstellung

Einwanderung aus anderen Staaten Europas mit weniger Rechten (PL, RU)

Militär:

Bezahlte Söldnerheere mit

  • strengem Drill
  • harten Strafen
    • Prügelstrafe
    • Spießrutenlaufen

Offiziersstellen nur für den Adel (Adelsprivileg)

Preußische HeeresreformWikipedia-logo.png
  • Beförderung nach Verdienst/ Leistung
  • allgemeine Wehrpflicht

Ziel: Volk in Waffen

Preußens Armee wird modernisiert und schlagkräftig.
Ausgebildete Soldaten werden nach ihrer Dienstzeit Reservisten und können im Ernstfall wieder zur Waffe gerufen werden.

Weblinks

Unterichtsentwürfe