Protest-artikel-13-banner.jpg

Protest gegen Artikel 13

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

warum können Sie unser Angebot heute nicht wie gewohnt benutzen?

Wir protestieren mit dieser zeitweisen Abschaltung gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die voraussichtlich in der Woche ab dem 25.03.2019 vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden soll.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird und dass ZUM-Angebote wie dieses hier künftig nicht mehr möglich sind.

Selbst kleinste Unternehmen müssten fehleranfällige und technisch unausgereifte Upload-Filter für sämtliche ihrer Inhalte einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuhalten (Artikel 11). Dies könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit deutlich beeinträchtigen. Zwar könnte nach aktuellem Stand die ZUM als gemeinnütziger Verein von solchen Pflichten ausgenommen sein, ob das aber tatsächlich so sein wird, ist momentan unklar.

Wir verstehen, dass die heutige Abschaltung für Sie unter Umständen eine Behinderung Ihres gewohnten Arbeitsablaufs darstellt. Allerdings halten wir es für wichtig, dass unseren Nutzern klar wird, was mit der geplanten Regelung auf dem Spiel steht. Die Abschaltung einzelner unserer Dienste könnte damit zum Dauerzustand werden.

Gegen die Reform protestieren auch

Wir bitten Sie deshalb darum …

  • die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren. Das ist auf dieser Seite sehr leicht und ohne großen Aufwand möglich.
  • an den Demonstrationen teilzunehmen, die am 23. März 2019 in ganz Europa stattfinden.
  • Ihr demokratisches Recht wahrzunehmen und am 26. Mai 2019 an der Wahl des EU-Parlaments teilzunehmen.

Danke.

Ihr ZUM-Vorstand

Bundestag
Protest-artikel-13-banner.jpg
ZUM-Unterrichten schaltet aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform am Do. 21.03.2019 für 24h ab.

N-Deklination

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grammatik-wordle3.jpg

Worum geht's

Dem Mensch oder dem Menschen?

Im Deutschen werden die Nomen dekliniert, d.h. sie haben je nach Kasus (Fall) und Genus (Geschlecht) verschiedene Endungen. Das sind zum Glück nicht viele. Z.B. haben Nominativ, Akkusativ und Dativ im Allgemeinen dieselben Endungen: meistens gar keine, die Kasus-Signale werden in der Regel vom Artikel (oder dem Adjektiv) getragen.


Singular:
   N: Das ist der Mann, das Auto, die Zeitung,
   A: Kennst du den Mann, das Auto, die Zeitung?
   D: Das gehört dem Mann, dem Auto, der Zeitung.
   G: Der Name des Mannes, des Autos, der Zeitung.

Plural: die Männer, die Autos, die Zeitungen

Das ist also nicht so schwierig für Deutsch-SprecherInnen, sie liegen meistens richtig, wenn sie nur im Genitiv eine Endung anfügen (ein s, und das auch nur bei maskulin und Neutrum).

Es gibt aber eine Reihe von Nomen, die auch im Akkusativ und im Dativ eine Endung haben, nämlich -en oder -n. Die Deklination dieser Wörter weicht also vom Üblichen ab und stellt somit an den Sprecher zusätzliche Anforderungen - und ist folglich auch Ursache von Fehlern!

Dieser Deklinationstyp hat den Namen n-Deklination, weil bis auf den Nominativ Singular immer ein -en oder -n drangehängt werden muss bzw. müsste.

Basiswissen

Die Nomen der n-Deklination
➙ haben im Akkusativ, Dativ und Genitiv im Singular ein -n oder -en
➙ sind immer maskulin
➙ bezeichnen meist Lebewesen: Menschen und Tiere (z.B. Nachbar, Herr, Bär, Student, Knabe, Bauer ...)
    Das ist    der Student
	Siehst du  den Student-en
	Das gehört dem Student-en
    Das Handy  des Student-en 
➙ haben auch im Plural die Endung -n oder -en.
    Das sind   die Student-en
    Siehst du  die Student-en
	Das gehört den Student-en
	Die Handys der Student-en
➙ und sind vom Sprachwandel bedroht:
  * Kennst Du jemand(en), der ... ?
  * eine Meditation, die den Mensch(en) zur Ruhe kommen lässt … 
  * … es gibt dem Mensch(en) Sicherheit
  * Die Tabelle zeigt die Religionszugehörigkeit in Prozent(en) ...
  * Die Scheune gehört dem Bauer(n) aus dem Dorf.
  * Hast Du den kleinen Bär(en) im Zoo gesehen?
➙ Besonderheit: Manche Nomen dieses Deklinations-Typs bilden den Genitiv Singular zusätzlich mit einem -s.
z.B. des Namens | des Gedankens | des Glaubens 
ebenso: Buchstaben | Friede | Herz (Neutrum!)

Üben

Übung 1

Hier eine Liste von Nomen der n-Deklination. Bilde 10 Sätze damit, bei denen die Nomen im Akkusativ, Dativ oder Genitiv stehen.

  Bär  Bauer  Fotograf  Friede  Gedanke  Herr
  Herz  Journalist  Junge  Kollege  Kunde
  Mensch  Nachbar  Name  Neffe niemand
  Pilot  Student  Polizist  Tourist  Präsident
Übung 2

Hier eine Liste von Nomen: Einige gehören zur n-Deklination, andere nicht. Erstelle eine Tabelle und ordne die Nomen ein.

  Prozent  Pfarrer  Doktor  Meister  Angsthase  jemand
  Löwe  Schotte  Glaube  Pessimist  Schildkröte
  Onkel  Zeuge  Astronaut  Vater  Drache  Elefant 
  Automat  Kanzler  Informant  Minister  Russe  Pudel 

Siehe auch