Mit Kompass und Karte

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Arbeiten mit Kompass und Karte ist auch in den Zeiten von GPS-Handyapplikationen durchaus notwendig und machen zum Teil mehr Spaß, natürlich weniger im Unterricht als bei einem Unterrichtsgang, einer Exkursion bzw. einem Schullandheimaufenthalt. Dort sollte man sie auf jeden Fall einsetzen.

Was wird benötigt

Idealerweise:

  • für zwei Schüler jeweils ein Kompass mit Peileinrichtung
  • für zwei Schüler jeweils eine Karte des Gebietes, in dem man sich aufhält (Maßstab 1:25 000 bzw. 1 :50 000) notfals in Kopie
  • Lineal (mindestens 30 cm) und Bleistifte
  • Geodreieck

Für Höhenmessungen zusätzlich:

  • Tesaband, Schnur (20 cm), 1 Beilagscheibe (Durchmesser ca. 2 cm wegen des Gewichtes)

Die Teile des Kompass

Übung 1
Liquid filled compass.jpg



  1. Beschreibe die Teile eines Kompass.

Das Einnorden einer Karte mit dem Kompass

Übung 2
Einnorden.jpg

Von Einnorden der Karte spricht man, wenn bei einer Karte, bei der der obere Kartenrand die Nordrichtung zeigt, diese Richtung auch mit der tatsächlichen Nordrichtung übereinstimmt. Grob kann man dies mit Hilfe des Sonnenstandes tun. Genauer ist aber die Methode mit dem Atlas.

  1. Stelle die Kampassscheibe mit der Nord-Südrichtung parallel zur Anlegekante.
  2. Lege die Karte möglichst horizontal auf den Boden.
  3. Lege den Kompass mit der Anlegekante parallel an den linken/rechten Kartenrand.
  4. Drehe nun die Karte mit dem Kompass so lange, bis die Kompassnadel mit der N-S-Richtung der Kompassscheibe übereinstimmt.

Arbeiten mit der Kompasszahl

Ermitteln der Marschrichtungszahl

Übung 3

Benutze dazu einen Kompass mit Peilvorrichtung und Spiegel.

  1. Stelle die Windrosenscheibe so, dass deren N-S-Richtung parallel zur Peilrichtung ist.
  2. Suche Dir im Gelände einen markanten Punkt.
  3. Peile diesen durch die Peilvorrichtung am Kompass an und
  4. stelle die Windrosenscheibe so ein, dass die Kompassnadel mit der Nord-Südrichtung der Windrosenscheibe übereinstimmt.
  5. an der Markierung kannst Du die Marschrichtungszahl ablesen.
GeoGebra


Copyright für die Karte: Bayerische Vermessungsverwaltung (2014) vermessung.bayern.de

Marschieren von A nach B

Übung 4

Du befindest Dich an der violett markierten Stelle im Wald. Du möchtest auf kürzestem Weg, also quer durch den Wald zu einem bestimmten Ort marschieren. Welche Marsckompasszahl musst Du einstellen, wenn Du

  1. zum Waldbad am Limes laufen willst?
  2. nach Morsach laufen sollst?
  3. nach Röttenbach gelangen willst?
  4. Laubenwedel erreichen willst?
Warum musst Du von Deinem geplanten Weg in der Realität abweichen?


Anleitung für das Gelände:

Variante 1:

  1. Norde die Karte ein.
  2. N-S-Richtung der Windrose parallel zur Anlegekante.
  3. Verbinde Deinen Standort in der Karte mit dem Zielort.
  4. Lege die Anlegekante an diese Linie in Richtung Zielort an.
  5. Bringe nun die Windrose in Übereinstimmung mit der Kompassnadel.
  6. Lies die Kompasszahl an der Markierung ab.

Variante 2: (mit Geodreieck)

  1. Zeichne die N-S-Richtung mit Bleistift durch deinen Zielort ein.
  2. Zeichne ebenso die Verbindung von Standort und Zielort ein.
  3. Messe den Winkel zwischen Nord- und Zielrichtung im Uhrzeigersind. Das ist die Kompaßzahl.

Ich kenne meinen Standort und sehe einen Ort, dessen Name ich wissen will

Übung 5 - Was sieht man?

Du befindest Dich an dem rot markierten Punkt nördlich von Geislohe. Du siehst verschiedene markante Punkte und peilst sie mit dem Kompass an. Worum könnte es sich handeln, wenn die Marschkompasszahl

  1. 210°
  2. 78°
  3. 212°
  4. 276°

beträgt?

Ich weiß nicht, wo ich bin, sehe aber zwei markante Punkte in der Landschaft

GeoGebra



Copyright für die Karte: Bayerische Vermessungsverwaltung (2014) vermessung.bayern.de


Übung 6

Du siehst den Kirchturm von Laubenzedel unter einem Winkel α gegen die Nordrichtung und den Funkmast nordwestlich von Büchelberg unter einem Winkel von β gegen Nord. Mit den oben angebenen Schiebereglern kannst Du Deinen Standort bestimmen.

Wo ist Dein Standort, wenn Du folgende Ergebnisse mit dem Kompass hast:

  1. α = 92° , β = 58°
  2. α = 218° , β = 270°
  3. α =,42° , β = 342°°
  4. α = 80° , β = 64°
  5. α = 100° , β = 76°
Geflunkert hat jemand, wenn er z. B. mitten im Wald steht bzw. über einen Wald oder Berg hinwegschauen müsste!

Bei welcher Angabe befindest Du Dich auf einem Boot auf dem Altmühlsee?

Bei welchem der Ergebnisse wurde "geflunkert? Begründe Deine Anwort!"


Anleitung für das Vorgehen mit Ortsbestimmungen in eigenen Karten:
  1. Miss für die beiden markanten, sichtbaren Punkte A und B in der Landschaft die Winkel gegen Nord mit dem Kompass.
  2. Suche die Punkte A und B in der Karte.
  3. Ziehe die parallelen Linien von N nach S in der Karte und trage die Halbgeraden unter dem jeweiligen Winkel an gegen die Südrichtung im Uhrzeigersinn an.
  4. Der Schnittpunkt der Halbgeraden ist Dein Standort.

Bemerkung: Diese Ortsbestimmungsmethode benutzt die Sätze über Winkel an der doppelten Geradenkreuzung an parallelen Geraden aus der 7. Jahrgangsstufe. Zeichne dazu auch die N-S-verlaufende Gerade durc Deinen Standort ein und begründe, falls Du mindestens in der 7. Klasse bist.

Links/Hinweise