Lernpfade Ethik/Römische Religion

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lernpfad
  • Zeitbedarf: 4 Unterrichtsstunden
  • Material: Hefter, Arbeitsblätter, Computer mit Internetzugang, Drucker
  • Hinweise: Die Aufgaben werden in Partnerarbeit bearbeitet. Bitte druckt euch jedes Arbeitsblatt nach der Bearbeitung aus!
  • Ziel: Entstehung eines Portfolios mit den wichtigsten Fakten zur römischen Religion und deren Entwicklung

 


 



1
In Rom gab es 12 wichtige Gottheiten! Recherchiert im Internet deren Kennzeichen und Zuständigkeitsbereich sowie ein Bild zu jedem Gott! Tragt eure Informationen in das ArbeitsblattPdf20.gif Die wichtigsten Götter ein. Speichert die Bilder der Götter getrennt, druckt sie aus und klebt sie danach auf das Arbeitsblatt auf.


2
Vervollständigt den folgenden Lückentext und wendet dabei euer Wissen zu den römischen Göttern an!




  

Lest den Text und füllt die Lücken aus!

Im Rom der Frühzeit lebten vorrangig Bauern und Hirten. Sie waren sorgfältig darauf bedacht, ihr Wohlwollen zu gewinnen oder es zu erhalten, denn sie waren abhängig von Wetter und Jahreszeiten, hatten große

vor Krankheiten und Unglücksfällen, wie Krieg, Dürre und Tod, die ihr Leben mit einem Schlag vernichten konnten. All diese Phänomene erklärten sie sich mit dem Walten einer höheren Macht. Sie opferten, um den Zorn der

zu besänftigen. Die Beziehung zwischen Göttern und Menschen stellte man sich deshalb als eine Art Vertragsverhältnis vor: wie du mir, so ich

. Währenddessen in dieser Frühzeit noch kleinere Gottheiten verehrt wurden, die des Glaubens nach Haus und Hof, sowie die Vorratskammer beschützen sollten, gab es später die großen Staatsgottheiten, die jeder kannte. Die wichtigsten waren der Himmelsgott

und seine Gemahlin

,

, die Göttin der Weisheit, des Handwerks und der Künste sowie der Kriegsgott

. Mit der Zeit kamen dann allerdings auch noch andere dazu, denn diese vier konnten keineswegs alle Bereiche abdecken. So übernahmen die Römer einige Götter von den Griechen und gaben ihnen römische Namen. So wurde aus dem Götterboten Hermes

, ebenfalls

und Gott der Kaufleute, aus der Liebesgöttin Aphrodite entstand

, Poseidon, den griechischen Gott Meeresgott, ersetzte man durch

, den römischen Gott der

und

. Am Ende kam man auf eine stattliche Zahl von

Hauptgöttern, aber ebenso vielen kleinen. Eine Eigenart der Römer nämlich blieb stets, dass sie auch Gottheiten verehrten, die man sich nicht als Person vorstellen kann. Es gab in Rom beispielsweise einen Tempel der Concordia (Eintracht der Bürger), der Fides (Treue, Glaubwürdigkeit), der Victoria (Sieg) und der Salus (Wohl des Staates). In der Kaiserzeit wurden auch Gottheiten aus dem Orient in Rom heimisch, z.B. Isis und auch die Kaiser ließen sich wie Götter verehren. Dies nennt man Kaiserkult.



3
Ihr seid nun bestens über die römischen Götter informiert. Testet euer Wissen zu den Göttern abschließend im folgenden Memory!
Iuppiter Göttervater, Blitz, Donner
Iuno Hochzeit und Geburt
Venus Liebe und Schönheit
Mars Krieg
Neptun Meer
Apollo Weissagung und Künste
Diana Jagd
Merkur Götterbote
Minerva Weisheit
Ceres Fruchtbarkeit
Pluto Gott der Unterwelt
Vesta Herdfeuer


4

Die Götter waren ein wichtiger Bestandteil des römischen Lebens. Durch sie wurde nach der Auffassung der Römer der Alltag bestimmt, sie entschieden über Sieg oder Niederlage, Wetter etc. Um sie zu besänftigen bzw. für sich zu gewinnen waren Verehrungen notwendig. In Rom gab es deshalb verschiedene Priesterkollegien, die sich der Aufgabe zuwandten, den Kult zu pflegen bzw. auch Voraussagen zu treffen. Außerdem gab es noch Sodalitäten, also Brüderschaften, die die Priesterschaft entlasten sollten. Sucht euch jeweils eine Priesterschaft von A und eine von B aus sowie eine Brüderschaft von C und erstellt für euch selbst, eure Mitschüler und andere Interessierte ein Informationsblatt. Dieses Informationsblatt sollte je Gruppierung mindestens eine halbe und maximal eine A4-Seite umfassen. Wie ihr dieses gestaltet, ist euch überlassen. Denkt jedoch daran: Kopieren und Einfügen ist nicht straffrei, weil ihr Urheberrechte verletzt. Wenn ihr aus Quellen zitiert, gebt diese bitte genau an. Solltet ihr im Internet nur unzureichende Materialien finden, bittet euren Lehrer um entsprechende Bücher oder sucht die Schulbibliothek auf! Im Anschluss findet ihr noch Kriterien für das Arbeitsblatt. Das sind die Dinge, die man auf jeden Fall finden sollte bzw. Formalitäten, die eingehalten werden müssen. Was ihr darüber hinaus macht, ist euch überlassen und obliegt eurer Kreativität.

Gruppe A

Flamines, Vestalinnen, Pontifices

Gruppe B

Augures, Haruspices, Quindecimviri Sacris Faciundis

Gruppe C

Fetiales, Salier, Luperci, Arvalbrüder

KRITERIEN FÜR DAS ARBEITSBLATT

Inhalt: - Ursprung der Bezeichnung für die Gruppierung - genaue Aufgabenbereiche / Wie funktionierte die Durchführung? - Anzahl der Mitglieder

Formalia: - abwechslungsreiche Gestaltung (also nicht alles in einer Schriftgröße und Farbe) - keine Kopien von ganzen Texten

- Benutzung von min. 2 Quellen - Angabe von Quellen!!!


5
Den Göttern wurde aber nicht nur geopfert, sondern es gab bei den Römern auch viele Fest- und Feiertage für sie. Die wichtigsten waren Saturnalien, Bacchanalien, Lupercalien und der Feiertag zu Ehren der Bona Dea! Erstellt auch dafür ein Informationsblatt über alle vier Festlichkeiten, gerne auch lediglich auf einem A4-Blatt, maximal jedoch auf 2 A4-Blättern. Bei der Gestaltung und Anlage ist euch wieder freie Hand gelassen. Es gelten die gleichen Formalia wie in Aufgabe 5. Inhaltlich solltet ihr auf jeden Fall die Gottheit aufführen, zu deren Ehren der Tag stattfand, wann und wo gefeiert wurde, welche Priesterkollegien aktiv waren und wie der Tag ablief!
TIPP!!!
In der Wikipedia gibt es eine gute Aufstellung des römischen Festtagskalenders!


6
Testet nun euer Wissen über die vier wichtigsten römischen Festtage! Ordnet die Begriffe dem jeweiligen Fest- und Feiertag zu!

Zuordnung
Ordne die Begriffe unten den richtigen Oberbegriffen zu.

Saturnalien 17.12. bis 23.12. Saturn Gründung eines Tempels Herren und Sklaven gleichberechtigt Geschenke
Bacchanalien 16. und 17.03. griechischer Kult wilde Ausgelassenheit Aventin seit dem 2. Jahrhundert v. Chr.
Lupercalien 15.02. Faunus Reinigungs- und Fruchtbarkeitsfest von Romulus begründet Bocksopfer
Bona Dea 01.05. keine Männer Göttin der Fruchtbarkeit Verbindung mit Skandal