Lernpfade Ethik/Kinderrechte

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kinderrechte
Kinderrechte

Der Lernpfad behandelt das Thema Kinderrechte in der Klassenstufe 4-6

  • Zeitbedarf: 90 Minuten
  • Material: Hefter und Stifte; jeweils ein PC für zwei Kinder


Was sind Kinderrechte?

Aufgabe
Lies dir das Gedicht in Ruhe durch und beantworte anschließend die Fragen A bis C!

Kinderrechte

Es gibt Kinderrechte.

Das ist wunderbar.

Aber was steht drinnen,

ist euch das denn klar?

Kinderrechte schützen dich in unserer Welt,

Kinderrecht ist wichtig, wichtiger als Geld,

wichtiger als Geld!

Kinder haben Rechte: auf Geborgenheit,

auf Lernen in der Schule,

auf Spielen, freie Zeit!

Kennst du deine Rechte?

Setz dich dafür ein.

Sage deine Meinung, fühle dich nicht klein,

fühle dich nicht klein.[1]


A) "Es gibt Kinderrecht. Das ist wunderbar. Aber was steht drinnen, ist euch das denn klar?"

Aufgabe
Informiere dich an folgendem Text, welche Kinderrechte es gibt! Schreibe fünf Kinderrechte in deinen Ethikhefter, die für dich besonders wichtig sind!

Die Kinderrechtskonvention einigte sich auf 54 Kinderrechte, die von allen Ländern dieser Welt (mit Ausnahme von einigen Ländern) anerkannt werden. Hier sind zehn davon aufgeführt:

Kinderrechte

Alle Kinder haben die gleichen Rechte.

Kein Kind darf benachteiligt werden.

Kinder haben das Recht, gesund zu leben,

Geborgenheit zu finden und keine Not zu leiden.

Kinder haben das Recht, bei ihren Eltern zu leben. Leben die Eltern nicht zusammen, haben Kinder das Recht, beide Eltern regelmäßig zu treffen.

Kinder haben das Recht, zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.

Kinder haben das Recht, zu lernen und eine Ausbildung zu machen, die ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entspricht.

Kinder haben das Recht, bei allen Fragen, die sie betreffen, sich zu informieren, mitzubestimmen und zu sagen, was sie denken.

Kinder haben das Recht, dass ihr Privatleben und ihre Würde geachtet werden.

Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung.

Kinder haben das Recht, im Krieg und auf der Flucht besonders geschützt zu werden.

Behinderte Kinder haben das Recht auf besondere Fürsorge und Förderung, damit sie aktiv am Leben teilnehmen können. [2]

B) "Kinderrechte schützen dich in unserer Welt, Kinderrecht ist wichtig, wichtiger als Geld, wichtiger als Geld!"

Diskutiere!
Warum sind Kinderrechte wichtiger als Geld? Begründe deine Meinung! Diskutiere darüber mit einem Mitschüler!

C) "Kinder haben Rechte: auf Geborgenheit, auf Lernen in der Schule, auf Spielen, freie Zeit! Kennst du deine Rechte? Setz dich dafür ein! Sage deine Meinung, fühle dich nicht klein, fühle dich nicht klein!"

Sieh dir folgendes Bild genauer an:

Afghanisches Mädchen
Gegen welches Kinderrecht wird deiner Meinung nach verstoßen?

Stelle dir vor, du wärst das Kind auf dem Bild.

  • Wie würdest du dich fühlen?
  • Gehst du zur Schule?
  • Was machst du den Tag über?
  • Hast du Zeit für Freunde?


Aufgabe
  1. Tausche dich darüber mit einem deiner Mitschüler aus!
  2. Verfasst gemeinsam in eurem Klassenweblog einen Tagebucheintrag, den das Mädchen vom Bild über seinen Tag hätte schreiben können!

Ballonfahrt

Im Folgenden werden die wichtigsten zehn Kinderrechte ausführlich erklärt.


Aufgabe

Stell dir nun vor, du machst eine Ballonfahrt.

  • Mit an Bord nimmst du die folgenden zehn Kinderrechte.
  • Jedes Recht "wiegt" 1kg.
  • Plötzlich verliert der Ballon an Höhe.
  • Was muss man also tun?
  • Genau, Ballast abwerfen.
  • Deshalb musst du dich für das Kinderrecht entscheiden, auf welches du am ehesten verzichten könntest.
  • Schreibe hinter dieses Kinderrecht die Zahl 1.
  • Anschließend verfährst du ebenso mit den verbliebenen Kinderrechten.
  • Das wichtigste Kinderrecht, das du zuletzt abwerfen würdest, erhält dann die Nummer 10.
  1. Kinder haben alle die gleichen Rechte. Kein Kind darf benachteiligt werden. Überall auf der Welt gibt es Kinder. Alle sind verschieden. Aber: Allen soll es gut gehen – egal wie sie aussehen, wo sie herkommen, was sie gut können und was weniger gut. (___)
  2. Kinder haben das Recht, so gesund wie möglich zu leben und medizinische Hilfe zu erhalten, wenn sie diese brauchen. Alle Kinder brauchen eine gute Ernährung, medizinische Hilfe, wenn sie krank sind, und einen Ort, an dem sie schön wohnen können. Aber nicht alle Kinder bekommen das, was sie brauchen. Sie können sich dann nicht „entwickeln“, also spielen und nachdenken und lachen und sich ärgern und Freunde haben und bei all dem etwas lernen und langsam größer werden. (___)
  3. Kinder haben das Recht, sich zu bilden und eine Ausbildung aufzunehmen. Wenn Kinder die Chance haben, etwas zu lernen, verstehen sie viel besser, was passiert und können sagen, was sie stört und was sie wollen. Aber viele Kinder haben dazu nicht die Gelegenheit, weil der Schulbesuch zu viel kostet oder nicht genug Stellen da sind, wo sie einen Beruf lernen können. (___)
  4. Kinder haben das Recht zu spielen, sich auszuruhen, sich aktiv zu erhalten und am kulturellen und künstlerischen Leben teilzunehmen. Wenn Kinder spielen und sich erholen können, dann geht es ihnen gut. Wenn sie am kulturellen Leben teilhaben können, z.B. durch Theaterbesuche, dann wird ihr Leben spannender und schöner. Alle Kinder sollen dazu die Gelegenheit haben, aber vielen Kindern auf der Welt fehlt die Zeit, die Möglichkeit oder die Erlaubnis dazu. (___)
  5. Kinder haben das Recht, sich zu informieren, sich eine eigene Meinung zu bilden, sie frei zu äußern und gehört zu werden. Jedes Kind muss die Möglichkeit haben, sich eine Meinung zu bilden. Und die darf es dann auch sagen, denn „große Menschen“ können oft nicht genau wissen, wie Kinder bestimmte Dinge sehen, die für alle wichtig sind. Dann müssen die Kinder den Erwachsenen dabei helfen. (____)
  6. Kinder haben das Recht, ohne Gewalt und Verfolgung erzogen zu werden. Manche Kinder werden von ihren Eltern heftig geschlagen oder sie müssen unter Bedingungen leben, in denen sie schlimme Dinge sehen, vor denen sie sich fürchten und die sie nicht vergessen können. So etwas darf nicht sein, denn diese Situationen verletzen die Würde eines Menschen, d.h. es wird verhindert, dass sich ein Kind gut, stark und wertvoll fühlen kann. (___)
  7. Kinder haben das Recht, beschützt zu werden, auch im Krieg und auf der Flucht. Wenn etwas ganz Schlimmes passiert, wenn z.B. ein Krieg ausbricht, dann muss Kindern ganz schnell geholfen werden, weil sie sich nicht selber helfen können und sonst vielleicht krank werden oder sterben. (___)
  8. Kinder haben das Recht, zu leben, ohne wirtschaftlich oder sexuell ausgebeutet zu werden. Manche Menschen zwingen Kinder zu Arbeiten und Handlungen, die den Kindern nicht gefallen und gut tun. Diese Kinder haben häufig Angst und können sich nicht richtig entwickeln, deshalb muss etwas dagegen unternommen werden. (___)
  9. Kinder haben ein Recht auf Liebe, Verständnis und Fürsorge, besonders von den eigenen Eltern. Alle Kinder wollen, dass jemand zu ihnen hält, für sie da ist und sie lieb hat. Diese Personen sollen möglichst der Vater und die Mutter des Kindes sein und nur in Ausnahmen andere Menschen, z.B. wenn die Eltern nicht mehr da sind oder es nicht schaffen, für das Kind zu sorgen. (___)
  10. Wenn Kinder behindert sind, haben sie das Recht auf besondere Fürsorge und ein aktives Leben. Wenn Kinder körperlich oder geistig andersfähig sind, d.h.mit einer Einschränkung leben müssen, dann ist es wichtig, so gut für sie zu sorgen, dass sie sich nicht schlecht fühlen und bei (fast) allem mitmachen können. (___)


Aufgabe
  1. Überlege, was geschehen müsste, damit alle Kinder nach diesen Rechten leben dürften.
  2. Diskutiert in der Klasse, welche Kinderrechte bei euch am wichtigsten sind und warum.

Abschluss

Übung
Kreuze die richtige Antwort an!

1

Sonja hat nur einen Wunsch: Schon lange will sie bei der Jugendorganisation der Freiwilligen Feuerwehr mitmachen. Viele Jungen in ihrem Dorf sind schon dabei. Wie sie möchte Sonja einen Helm tragen und auch mal eine Löschspritze halten.

Doch der Feuerwehrhauptmann findet das keine gute Idee. „Nein“, sagt er „das kannst du nicht. Du bist doch ein Mädchen. Du kannst nicht bei uns mitmachen.“ Hat der Feuerwehrhauptmann Recht mit seiner Absage an Sonja?

Ja, denn für Sonja ist es doch viel zu gefährlich bei der Feuerwehr mitzuarbeiten und außerdem sind Mädchen gar nicht stark genug, um den Löschschlauch zu halten!
Nein, der Feuerwehrmann hat nicht Recht, denn Sonja darf nicht ausgeschlossen werden, nur weil sie ein Mädchen ist.
Nur wenn Sonja beweist, dass sie einen Feuerwehrschlauch auch halten kann, darf sie bei der Jugendtruppe der Freiwilligen Feuerwehr mitmachen.

2

Tinas Eltern sind seit einem Jahr geschieden. Eigentlich möchte Tina ihren Vater gerne öfter sehen und etwas mit ihm unternehmen, aber ihre Mutter will das nicht.

Darf Tinas Mutter ihrer Tochter verbieten, den Vater zu sehen?

Ja, wenn Tinas Mutter nicht möchte, dass ihre Tochter den Vater sieht, kann sie ihr das verbieten.
Nein, denn Tina hat das Recht, auch nach der Scheidung weiterhin zu beiden Eltern Kontakt zu haben.

3

Wie viele Kinderrechte gibt es insgesamt?

54
10
86

4

Elisabeth ist verliebt in ihren Klassenkameraden Theo. Sie schreibt ihrer Freundin Anne im Mathematikunterricht einen kleinen Brief und fragt sie, wie sie es wohl schaffen könnte, mit Theo mal etwas außerhalb der Schule zu unternehmen. Herr Winkler, ihr Lehrer, erwischt Anne mit dem Brief und liest ihn der ganzen Klasse vor. Elisabeth möchte am liebsten im Boden versinken, denn jetzt wissen alle in der Klasse, was sie für Theo empfindet und machen sich lustig über sie.

Darf Herr Winkler den Brief einkassieren und der Klasse vorlesen?

Herr Winkler kann Anne den Brief zwar wegnehmen, aber er darf ihn auf gar keinen Fall der ganzen Klasse vorlesen. Er darf ihn noch nicht mal selber lesen, sondern sollte ihn ungelesen wegwerfen.
Der Lehrer Herr Winkler darf Anne den Brief nicht wegnehmen und schon gar nicht vor der ganzen Klasse vorlesen. Das ist gemein!
Herr Winkler darf Anne den Brief von Elisabeth ruhig wegnehmen und ihn auch vorlesen, schließlich soll man während des Unterrichts aufpassen und keine Briefchen schreiben.

5

Was versteht man unter einer Kinderrechtskonvention?

Ein Amt für Kinderrechte
Eine Abmachung über die Rechte der Kinder
Rechtsbelehrung