Instrumentenbau Monochord

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Monochord ist ein Saiteninstrument bestehend aus einem länglichen Resonanzkörper, über dem eine oder mehrere gleichgestimmte Saiten gespannt werden können. Die Tonhöhe kann durch verschiebbare Stege unter den Saiten variiert werden. Die Teilungsverhältnisse der Saiten können deshalb auf einer Skala auf der Decke des Resonanzkörpers abgelesen werden. Der Resonanzkörper dient dazu die Schwingungen der Saiten zu verstärken, da die Luft im Hohlraum beim Spielen ebenfalls zum Schwingen gebracht wird. Die Tonhöhe ist jedoch nicht nur abhängig von der Länge der Saiten, sondern auch von der Saitendicke und der Spannung der Saiten.

Projekt

Diese Instrumentenbauaktion "Monochord" wurde von der Christophorusschule Oberurff (Ronja B.) durchgeführt.

Mal eine andere Art von Gitarre. Im Musikunterricht haben wir, die Klasse 7h, ein Musikinstrument gebaut. Am Anfang bekamen wir einen Holzstab, bei dem an den kurzen Seiten jeweils zwei Löcher waren. Zuerst klebten wir kleine Holzbögen auf die Kanten der kurzen Seiten. Danach schraubten wir auf der einen Seite zwei Schrauben in die Löcher, auf der anderen Seite befestigten wir echte Geigenwirbel. Nun ging es weiter und wir klebten ein Maßband von dem einen Holzbogen zum anderen, damit wir nachher wissen, wo wir ungefähr hingreifen müssen. Zum Schluss kamen dann noch die Saiten. Bei einer Gitarre gibt es sechs Saiten, von uns bekam jeder zwei, entsprechend der ersten und vierten, zweiten und fünften oder dritten und sechsten einer Gitarre. Wir spannten sie von den Schrauben bis zu den Wirbeln. Ganz am Ende fingen wir an, unser Monochord mit Hilfe eines Stimmprogramms auf den iPads zu stimmen.

Die Aktion hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir würden gerne noch einmal so etwas ähnliches machen. Wir freuen uns schon aufs Musizieren.


Siehe auch