Evaluation

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Evaluation heißt "Bewertung", "Beurteilung", und umfasst die Beschreibung, Analyse und Bewertung von Prozessen und Organisationseinheiten, insbesondere im Bildungsbereich, in den Bereichen Gesundheit und Entwicklungshilfe, der Verwaltung oder der Wirtschaft.


Denkanstoß

Anekdote


Und am siebten Tag ruhte Gott aus von seinem Werke.
Sein Erzengel kam zu ihm und fragte ihn:
„Gott, woher weißt du, dass das, was du geschaffen hast, 'wirklich gut' ist und Qualität hat?
Welche Beurteilungskriterien hast du? Auf welche Datengrundlage gründet sich deine Bewertung?
Welche Ziele verfolgst du genau genommen mit welchen Ergebnissen?
Und bist du nicht zu sehr mit der Sache verbunden um unabhängig und gerecht zu evaluieren?"
Gott dachte über diese Fragen den ganzen siebten Tag nach und seine Ruhe war gründlich gestört.
Am achten Tag sagte er: „Luzifer, fahr zu Hölle!"
Das war die Erschaffung der Evaluation.

Gefunden bei Gerhard Eikenbusch, Qualität im Deutschunterricht, Cornelsen 2001 S.92

Einführende Ideen

"We must learn to measure what we value rather than value what we can easily measure." [MacGilchrist/Reed/Myers 2004:24][1]

Evaluieren: Erfahrungen und Beobachtungen zu bestimmten, bedeutungsvollen Fragestellungen sammeln und auswerten mit der Absicht, Vorgehensweisen zu bewerten und Entscheidungshilfen für das weitere Vorgehen zu gewinnen.

In anderen Ländern wird Evaluation bereits konsequent genutzt, um schulisches Arbeiten zu überprüfen und weiter zu entwickeln. In der deutschen Bildungspolitik etabliert sich Evaluation inzwischen im Zusammenhang mit und als Reaktion auf aktuelle Schulstudien.

Evaluation ist - richtig eingesetzt - auch im Unterricht ausgesprochen hilfreich. Als gemeinsam angelegtes Verfahren macht Evaluation Beteiligte zu Mitverantwortlichen:

Lehrkräfte wirken aktiv an der Gestaltung ihrer Rolle, ihrer Ziele und ihres Arbeitsumfeldes mit.
Die Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung für das eigene Lernen.
Eltern und andere Interessengruppen im Schulumfeld übernehmen Mitverantwortung bei der Gestaltung des Schullebens.

Obwohl viele dabei zunächst an Fragebögen denken, gibt es doch ein breites Spektrum von methodischen Werkzeugen.

Evaluation im Bildungsbereich

Was fällt unter Evaluation im Bildungsbereich?

Unter Evaluation im Bildungsbereich versteht man heute meistens die Evaluation einer Bildungseinrichtung mit dem Ziel der Qualitätssicherung. Es wird Selbstevaluation und Fremdevaluation unterschieden.

Aber auch Fragen der Notenbildung bei SchülerInnen, Fragen der Leistungsmessung und neue Formen der Leistungsbeurteilung, die über die traditionellen Formen Klassenarbeit, Schularbeit, Facharbeit, Referat, Abschlussprüfung etc. hinausgehen, wie zum Beispiel GFS oder Portfolio, werden unter den Begriff Evaluation gefasst.

Auch die Leistungsbeurteilung von Lehrkräften fällt unter diesen Begriff.

Klassenarbeitsevaluation

von: tutory

Auf tutory anschauen und bearbeiten

Beschreibung: Dieses Arbeitsblatt basiert auf einer Idee von Marcel Spitau und steht unter CC BY SA 4.0 http://herrspitau.de/2016/06/22/der-evaluationsbogen-fuer-klassenarbeiten/
Bildungsgang: Mittlere Reife, Allgemeine Hochschulreife, Hauptschulabschluss, Berufsschulabschluss, Fachhochschulreife
Klassenstufe: 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr, 3. Lehrjahr
Fachbereich: fächerverbindend
Arbeitsmethode: Klausur, Test, Leistungsmessung

Dieses Arbeitsblatt wurde mit dem Autorentool tutory erstellt. Das Arbeitsblatt kann unter https://www.tutory.de/w/60107ff0 verändert und ausgedruckt werden.

Tools zur Schulevaluation

Schulportfolio
"Das Schulportfolio besteht nicht nur aus einer Fülle heterogener Dokumente. In der Regel hat es auch eine Vielzahl unterschiedlicher Autorinnen und Autoren. Um den komplizierten Abstimmungsprozess im Kollegium zu vereinfachen, bietet sich die Arbeit mit einem Wiki an." (lehrer-online, 30.05.2013)
Ein Projekt von Studentinnen und Studenten der Diplom-Medieninformatik der Universität Ulm in Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualitätsentwicklung (IQSH), Schleswig Holstein
Die Bertelsmann StiftungWikipedia-logo.png hat aus der internationalen Praxis heraus ein Steuerungsinstrument erarbeitet, das Schulleitungen und Kollegien helfen soll, Schulentwicklungsprozesse mit Hilfe von Daten zu evaluieren und zu planen: Das Steuerungsinstrument ´SEIS´ (Selbstevaluation in Schulen) besteht aus einem international tragfähigen Qualitätsverständnis von guter Schule, aus Fragebögen zur Befragung von Schülern, Lehrern, Eltern, Ausbildern und sonstigen Mitarbeitern sowie einem vergleichenden Berichtswesen. (www.das-macht-schule.de)
Die Bertelsmann Stiftung hat zudem eine Software entwickelt, die eine einfache Administration und kostengünstige Auswertung ermöglicht. Die Software ist über dieses Internetportal erreichbar.

Selbstevaluation zum Klassenklima

  • GrafStat.de Hilfe für Online-Befragungen zum Klassenklima
GrafStat - Das Fragebogenprogramm von Uwe W. Diener - unterstützt alle Phasen einer Befragung einfach und intuitiv.
- Fragebogen erstellen, gestalten und drucken
- Online Befragungen verwalten
- Daten erfassen und verwalten
- Daten auswerten, dokumentieren und online präsentieren
Zur Teilnahme reicht eine formlose Anmeldung.

Weitere Weblinks

Nützlichkeit - Durchführbarkeit - Fairness - Genauigkeit
"Als Begleitmaterial zu den Standards für Evaluation gibt die DeGEval eine 50seitige Broschüre heraus (Bildschirmversion 682 Kb). Sie enthält neben Erläuterungen zu allen 25 Einzelstandards Angaben zur Zielsetzung, zur Entstehung und zum Anwendungsbereich der Standards, Definitionen von Schlüsselbegriffen, Planungshilfen, eine herausnehmbare Checkliste und eine Handkarte, Literaturnachweise sowie Einladung und Unterlagen zur Beteiligung am Revisionsverfahren..."
"Die Bund-Länder- Kommission hat in Zusammenarbeit mit den Ländern Brandenburg, Bremen und Nordrhein- Westfalen für das Schuljahr 1996/97 zwei dreijährige Modellversuche eingerichtet, die diese Problematik aufgreifen: "Selbstevaluation von Schule" (Brandenburg, NRW), "Qualitätssicherung durch Evaluation" (Bremen). Ihr Ziel ist die Entwicklung und Erprobung von Methoden, Instrumenten und Verfahren, die der Unterstützung, Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der schulischen Arbeit dienen. Dabei sind alle Bereiche des Unterrichts und des Schullebens angesprochen als Gegenstand einer umfassenden schulinternen Bestandsaufnahme und Bewertung - einer Selbstevaluation." (www.ifs.uni-dortmund.de/fobis/)

Evaluation des Unterrichts


Unterrichtsidee
  • Lass doch einfach mal deinen eigenen Unterricht evaluieren. Ideen für Fragen findest du unter folgenden Weblinks. Vielleicht hast du auch einen Fragebogen, den du hast hier einstellen kannst?
  • Eine originelle Art der Evaluation ist es, seinen eigenen Unterricht von einem Schüler nachspielen zu lassen. Das erfordert allerdings Mut auf beiden Seiten.


Linkliste

Das NRW-Schulministerium will künftig ein eigenes Portal zur Lehrerbewertung anbieten.
  1. MacGilchrist, Barbara/Reed, Jane/Myers, Kate (2004): The Intelligent school. London: SAGE.