Blutige Handys

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blutige Handys

Unterrichtsidee
  1. Vorüberlegung: Was weißt Du über die Produktion von Handys? Wer produziert wo welche Handys?
  2. Sieh Dir den folgenden Film an. - Falls nur eine einzelne Unterrichtsstunde zur Verfügung steht, genügt es, die ersten 30 Minuten anzuschauen.
  3. Was erfährst Du im Film über die Produktion von Handys?


Blutige Handys - Die unmenschliche Coltan-Gewinnung - Ein Film von Frank Piasecki Poulsen (WDR 2010)
"Für die Produktion von Handys braucht man spezielle Mineralien, wie Coltan. Coltan wird im Ostkongo oft von Kindern aus ungesicherten Minen geholt. Das Geld aus dem Verkauf finanziert einen Krieg, der schon 15 Jahre dauert und bis heute fünf Millionen Menschen getötet hat. Von all dem wollen die Mobilfunkunternehmen nichts wissen. Der Autor Frank Piasecki Poulsen hat sich für die story auf eine lebensgefährliche Suche in die Coltan-Minen im Kongo gemacht. Er ist in eine Mine hinabgestiegen, in der Kinder oft Tage in den dunklen Tunneln graben und leben. Der Lohn: ein paar Cent. Die Gewinne aus dem Geschäft mit Coltan stecken andere ein. Poulsen konfrontiert Mobilfunkunternehmen mit seinen Aufnahmen und Erfahrungen. Er fragt, wer von den katastrophalen Bedingungen weiß, wer damit einen Krieg finanziert und warum dagegen nichts getan wird."
Alternativen

Wenn nur wenig Zeit vorhanden ist, kann einer der drei folgenden Filme genutzt werden:

Blutige Handys
Schicksal betroffener Frauen
Film-Dokumentation zum Thema „Kongo, Krieg und unsere Handys“ (Langversion), Missio Aachen, 2014 (6
50)
Seltene Metalle aus Bürgerkriegsgebieten
Blutige Rohstoffgeschäfte Blut-Coltan