Protest-artikel-13-banner.jpg

Protest gegen Artikel 13

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

warum können Sie unser Angebot heute nicht wie gewohnt benutzen?

Wir protestieren mit dieser zeitweisen Abschaltung gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die voraussichtlich in der Woche ab dem 25.03.2019 vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden soll.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird und dass ZUM-Angebote wie dieses hier künftig nicht mehr möglich sind.

Selbst kleinste Unternehmen müssten fehleranfällige und technisch unausgereifte Upload-Filter für sämtliche ihrer Inhalte einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuhalten (Artikel 11). Dies könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit deutlich beeinträchtigen. Zwar könnte nach aktuellem Stand die ZUM als gemeinnütziger Verein von solchen Pflichten ausgenommen sein, ob das aber tatsächlich so sein wird, ist momentan unklar.

Wir verstehen, dass die heutige Abschaltung für Sie unter Umständen eine Behinderung Ihres gewohnten Arbeitsablaufs darstellt. Allerdings halten wir es für wichtig, dass unseren Nutzern klar wird, was mit der geplanten Regelung auf dem Spiel steht. Die Abschaltung einzelner unserer Dienste könnte damit zum Dauerzustand werden.

Gegen die Reform protestieren auch

Wir bitten Sie deshalb darum …

  • die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren. Das ist auf dieser Seite sehr leicht und ohne großen Aufwand möglich.
  • an den Demonstrationen teilzunehmen, die am 23. März 2019 in ganz Europa stattfinden.
  • Ihr demokratisches Recht wahrzunehmen und am 26. Mai 2019 an der Wahl des EU-Parlaments teilzunehmen.

Danke.

Ihr ZUM-Vorstand

Spezial:Anmelden
Protest-artikel-13-banner.jpg
ZUM-Unterrichten schaltet aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform am Do. 21.03.2019 für 24h ab.

Lernzirkel Alkohole

Aus ZUM-Unterrichten
(Weitergeleitet von Alkohole)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Der Lernzirkel Alkohole ist auf 4 Schulstunden inklusive Besprechung angesetzt. Es werden Gruppen von zwei bis drei SchülerInnen gebildet. Es gibt sechs Hauptstationen, die Station 1 ist noch einmal unterteilt in a, b und c. Die Stationen sollten, bis auf Station 5, dreifach besetzt werden können, um Staus zu vermeiden. Die Station 1c ist ein Puffer für besonders schnelle Gruppen, sie darf von den SchülernInnen erst dann bearbeitet werden, wenn sie alle anderen Stationen schon haben.

Voraussetzungen

Die Schüler sollten schon eine Einführung zu den Alkoholen gehabt haben, das heißt die Schüler sollten die Hydroxylgruppe und die Struktur von Alkoholen am Beispiel von Ethanol schon erarbeitet haben. Die homologe Reihe der Alkohole sollte ebenfalls bekannt sein. Das Thema Alkohole ist nach diesem Lernzirkel abgearbeitet. Neben den Chemikalien und Gerätschaften für die Versuche müssen genügend Chemiebücher oder Texte für die Bucharbeit bei Stationen 3 und 4 vorhanden sein.

Die Stationen

Ein Schülerpraktikum zur Löslichkeit von Alkoholen.
Hierzu werden Texte über Methanol, Ethanol, Propanol benötigt, diese können dem Schulbuch entnommen werden.
Definition/Erklärung Mehrwertige Alkohole, außerdem Verwendung/Eigenschaften von Glykol, Glycerin und Sorbit. Texte über Glykol, Glycerin und Sorbit können aus dem Chemiebuch übernommen werden.
Schülerpraktikum zur Viskosität von Alkoholen, hierfür wird eine Versuchsapperatur benötigt, welche aber recht einfach zu erstellen ist.
Aus einem Vergleich der Siedetemperaturen von Alkoholen und Alkanen an Hand eines Diagramms werden Eigenschaften von Alkoholen abgeleitet.


Anmerkung: Für die Stationen 3 und 4 empfiehlt es sich den Schülern eine Blankotabelle auszuhändigen, da Schüler sehr lange brauchen um eine Tabelle im Heft zu erstellen. Für Station 6 ist es empfehlenswert den SchülerInnen entweder die Station als Arbeitsblatt zur Verfügung zustellen oder zumindest das Diagramm bereit zustellen.

Ergebnissicherung

Die Ergebnisse können entweder in gemischten Kleingruppen, im Plenum oder mit Kontrollfragen überprüft werden. Hier gibt es Vorschläge für Kontrollfragen, es können aber auch andere Fragen verwendet werden. Eine zeitintensivere, aber sehr empfehlenswerte und effektive Methode ist der Glückstopf.

Siehe auch