100 Kurzfilme für die Bildung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Main>Joblin
K
Main>Joblin
Zeile 11: Zeile 11:
  
  
Kurzfilme können der Schlüssel zur Filmbildung sein. Bei dem Projekt „[http://kurzfilmkanon.de/KFK/projects/kfk/?disk=46 Kurzfilmkanon für die Bildung]“ geht es um die Fortführung der Empfehlungsliste [http://cdn.ag-kurzfilm.de/100-kurzfilme-f-r-die-bildung.pdf 100 Kurzfilme für die Bildung]. Das Ziel war es, die Kurzfilme auf einer Internet-Plattform zu präsentieren und die Grundlagen für eine demokratisch strukturierte Diskurskultur zu schaffen. Der Kanon dient heute unter der Domain [http://kurzfilmkanon.de/KFK/projects/kfk/ Kurzfilmkanon.de] vor allem Lehrkräften als Diskussionsgrundlage und Anregung, um Kurzfilme besser in die Bildungsarbeit zu integrieren.  
+
Kurzfilme können der Zugang zur (Film-)Bildung sein. Bei dem Filmprojekt „[http://kurzfilmkanon.de/KFK/projects/kfk/?disk=46 Kurzfilmkanon für die Bildung]“ geht es um die Weiterführung der Empfehlungsliste [http://cdn.ag-kurzfilm.de/100-kurzfilme-f-r-die-bildung.pdf 100 Kurzfilme für die Bildung]. Das Ziel war es, die Kurzfilme auf einem Internetportalzu präsentieren und den Grundstein für einen basisdemokratisch strukturierten Diskurs zu legen. Der Kanon dient unter der Domain [http://kurzfilmkanon.de/KFK/projects/kfk/ Kurzfilmkanon.de] Lehrer_Innen und Schüler_Innen als Diskussionsgrundlage bwz. Anregung, um Kurzfilme mit Bildungshintergrund besser in die Bildungsarbeit integrieren zu können.  
  
 
'''Inhalt'''
 
'''Inhalt'''

Version vom 23. Mai 2016, 14:36 Uhr

Die 100 Kurzfilme für die Bildung wurden von Expert_Innen aus Pädagogik und Film zusammengestellt. Es sollen die 100 besten Kurzfilme für die Schule aus den Genres Spielfilm, Animationsfilm, Dokumentarfilm, Musikfilm, Experimentalfilm und Videokunst sein. Auf „Kurzfilmkanon.de“, einem Projekt der Pädagogischen Hochschule Freiburg sind diese Filme zu sehen und es können Unterrichtsmaterialien ausgetauscht werden. Es kann auch darüber diskutiert werden, ob dies die besten Filme sind. Zusätzliche Filme können eingestellt werden.



Kurzfilmkanon

Kurzfilme können der Zugang zur (Film-)Bildung sein. Bei dem Filmprojekt „Kurzfilmkanon für die Bildung“ geht es um die Weiterführung der Empfehlungsliste 100 Kurzfilme für die Bildung. Das Ziel war es, die Kurzfilme auf einem Internetportalzu präsentieren und den Grundstein für einen basisdemokratisch strukturierten Diskurs zu legen. Der Kanon dient unter der Domain Kurzfilmkanon.de Lehrer_Innen und Schüler_Innen als Diskussionsgrundlage bwz. Anregung, um Kurzfilme mit Bildungshintergrund besser in die Bildungsarbeit integrieren zu können.

Inhalt

  • Die 100 Kurzfilme für die Bildung: 60-70 Filme sind auf der Seite eingebettet, können also kostenlos angesehen werden. Über die restlichen Filme wird informiert. Den Filmen sind Genre, Klassenstufen, Fächer und Aspekte zugeordnet.
  • Unterrichtsmaterial ist zu ausgewählten Filmen bereits vorhanden und kann von jedem Nutzer ergänzt werden. (Auf der „DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme“ findet sich ausführliches Unterrichtsmaterial zu 18 DVD-Kurzfilmen.)
  • Das Kurzfilmkanon (KFK) Forschungsprojekt wird in einigen Boxen näher beschrieben. Bspw. wird über die Ziele der Diskurskultur, Kurzfilm macht Schule, Mitmachvorteile, die MFG Stiftung bzw. die Karl-Steinbuch-Förderung uvm. Informiert.
  • Ausführliche Informationen gibt es auf Kurzfilmkanon.de auch zum Kurzfilmkanon-Wettbewerb 2014.

Möglichkeiten

  • Filmquiz erstellen
  • Unterrichtsmaterialien austauschen
  • Kommentieren, analysieren, bewerten
  • Filmtipps geben
  • Eigenproduktionen einbetten


Beteiligte Institutionen und Expert_Innen

Vision Kino, AG Kurzfilm, Bundeszentra-le für politische Bildung und Vertreter des Forschungsprojektes „Integrative Filmdidaktik“ der Pä-dagogischen Hochschule Freiburg. Beteiligte ExpertInnen: Sabine Blum-Pfingstl, Kunstpädagogin, Universität Würzburg • Prof. Pepe Danquart, Filmemacher, Dipl. Pädagoge, Hochschule für Bil-dende Künste Hamburg • Daniela Dietrich, Museumspädagogin, Filmmuseum Frankfurt/M. • Prof. Dr. Mechthild Fuchs, Musikdidaktikerin, Pädagogische Hochschule Freiburg • Rainer Komers, Do-kumentarfilmer, Mülheim • Astrid Kühl, ehem. Geschäftsführerin KurzFilmAgentur Hamburg, Carrapateira/Portugal und Hamburg • Katja Pratschke, Filmemacherin, Autorin, Kuratorin, Berlin • Prof. Christina Schindler, Animationsfilmemacherin, HFF Potsdam • Dr. Michael Staiger, Deutsch-didaktiker Pädagogische Hochschule Frei-burg • Stefan Stiletto, Medienpädagoge, Regensburg • Prof. Herbert Wentscher, Bildender Künstler, Kunstpädagoge, Universität Weimar • Reinhard Wolf, Redaktion shortfilm.de, Mainz


Kurzfilmkanon Wettbewerb 2014

Der Kurzfilmkanon-Wettbewerb 2014, wurde von der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Schülerfirma Fair-Image der Gewerbeschule Lörrach durchgeführt. Plakat: Kurzfilmkanon Wettbewerb


Kurzfilmkanon.de

Die Online-Diskursseite „Kurzfilmkanon für die Bildung“ dient seit 2014 LehrInnen, SchülerInnen und anderen Filminteressierten dauerhaft als Plattform, um sich über die „100 Kurzfilme für die Bildung“ zu informieren, einige Filme (ca. 60) direkt anzusehen, über Kanon und Filme zu diskutieren, zu kommen-tieren, zu analysieren und zu bewerten. Der Kanon dient vor allem LehrInnen als Diskussionsgrundlage und Anregung, um Kurzfilme besser in die Bildungsarbeit zu integrieren. Jeder der ausgesuchten Kurzfilme kann auch als Anregung zur Eigen-produktion dienen. Vermutlich sind in den Klassenzimmern seither schon viele Filme gesichtet, für die Bildungsarbeit verwendet und neue künstlerische Umsetzungen geschaffen worden.


Beispiel: Kanon-Film Fantasia


Anhand des Kanon-Films „Fantasia – Der Zauberlehrling“ (Walt Disney, 1940) lässt sich erkennen, welches Potenzial im Online-Diskurs steckt, wenn man diesen z.B. mit der Präsentation oder Analyse des Films in einem Buch vergleicht.

Basisinformation

  • Titel: Fantasia
  • Herkunft: USA
  • Erscheinungsdatum: 1940
  • Dauer: 9 Min
  • Link: Fantasia – Der Zauberlehrling
  • Titelbild: Automatisch von YouTube übernommen
  • Typ: Kanonfilm


Crew

  • Idee, Produktion: Walt Disney
  • Drehbuch: Perce Pearce, Carl Fallberg
  • Regie: James Algar
  • Animationsleitung: Fred Moore, Vladimir Tytla,
  • Animation: Les Clark, Riley Thomson, Marvin Woodward, Preston Blair, Erward Love, Udo d‘Orsi, Geroge Rowley, Cornett Wood
  • Hintergründe: Claude Coats, Stan Spohn, Albert Dempster, Eric Hansen


Filter-Zuordnung

  • Typ: Kanonfilm; Klassen: 5-10; Fächer: Deutsch, Kunst, Musik
  • Genre: Musikfilm & Animationsfilm (Zuordnungen können bei Bedarf ergänzt werden.)


Auszeichnungen: Unter den über 800 Auszeichnungen, die Walt Disney erhielt, waren insgesamt 26 »Oscars«. Fantasia bekam 1940 den Spezialpreis des New York Film Critics Circle und 1942 einen »Ehren-Oscar« für die Einführung des Stereotons im Kinofilm.


Kurzinhalt: (siehe Kurzfilmkanon.de Rubrik Kanonfilme, Thema Fantasia)


Bisherige Open-Space-Beiträge

  • Inhaltliche Informationen: „Text der Ballade“ (Goethe)
  • Variationen: Vortrag von Klaus Kinski oder von Martin Ploderer, Trailer zur Neuverfilmung „Der Zauberlehrling“; Ching-Yun Hu spielt Ligeti Etude N° 10 „Der Zauberlehrling“ auf dem Flügel
  • Weiterführende Informationen mit Bildungsbezug: zur Textart „Die Ballade“, zu Goethe „Biographischer Ansatz – Goethe“; „Goethe das Universalgenie“ oder „Goethe der Naturforscher“
  • Unterrichtsmaterial: „Strophenüberschriften finden“; „Unterrichtsskizze“; „Interpre-tationsansatz“; „Inhaltsangabe“; „Gegenwartsbezug & Zukunftsbezug des Zauber-lehrlings von Goethe“
  • Eigenproduktion: „Der Zauberlehrling - RAP“
  • Für Interessierte: Links zum Hauptwerk „Goethe Faust 1 (Gustav Gründgens)“

Die Hälfte der eingestellten Beiträge sind ebenfalls (Kurz-)Filme. Je nach Autor sind die „Addboxen“ einer bestimmten Spalte zugeordnet (Redaktion: Kanon-Film; Exper-ten: Unterrichtsmaterial; Open Space: Weitere Informationen) und je nach Bewertung platziert (je besser, desto höher). Einzelne Beiträge wurden bereits auf die nächste Ebene gehoben bzw. in die Basisinformation eingepflegt (z.B. der komplette Text der Ballade).

Links