Wir erforschen den Boden/Wir trennen die Korngrößen mit dem Siebsatz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Main>Cereale
K
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
 
(24 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Boden}}
 
==Wir trennen die Korngrößen mit dem Siebsatz==
 
 
 
Mit einem genormten Siebsatz können die Korngrößenfraktionen bestimmt werden.
 
Mit einem genormten Siebsatz können die Korngrößenfraktionen bestimmt werden.
  
[[Image:Siebsatz1.jpg|150px|left]]
+
* Genormter Siebsatz
 +
* Waage
 +
* Metalllöffel
 +
* Plastikschale
 +
* Lufttrockene Bodenproben
  
{| class="prettytable"
+
[[Image:Siebsatz1.jpg|thumb|200px|left|'''Siebsatz (im Vordergrund)''']]
!Untersuchungsmaterialien
 
|-
 
| Genormter Siebsatz
 
|-
 
| Waage                                                                                                        
 
  
|-
 
| Metalllöffel
 
  
|-
+
=== Versuchsdurchführung ===
| Plastikschale
 
  
|-
+
* a) Bereite die Bodenprobe für die Absiebung vor: Steine und Bewuchs müssen entfernt werden.
| Lufttrockene Bodenproben
+
* b) Während des Trocknens gelegentlich wenden und verkleinern.
 +
* c) Fülle die Bodenproben in den Siebsatz und das oberste gröbste Sieb.
 +
* d) Schüttele die Bodenproben aus.
 +
* e) Wiege die Anteile der Absiebung aus und notiere die Ergebnisse. Berechne den Prozentanteil der einzelnen Korngrößenfraktionen.
  
|}
+
[[Image:Waage.Filter.jpg|Thumb|150px|'''Waage''']]
<div align="right">&nbsp;</div>
 
  
&nbsp;
 
  
 +
=== Erfahrungen und Konsequenzen ===
  
{| class="prettytable"
+
Der Versuch kann auf dem Feld nur mit Einschränkungen durchgeführt werden, weil feuchter Boden nur eine geringe Siebfähigkeit aufweist. Es empfiehlt sich, eine Probe des Bodens vor dem Absieben 5 - 10 Stunden lang bei 110°C zu trocknen. Da für alle Laboruntersuchungen abgesiebte Bodenproben benötigt werden, sollte ein kleiner Vorrat von jeder Probe aufbewahrt werden.
|<table border="1" width="100%">
 
! Versuchsablauf
 
|-
 
| a) Bereite die Bodenprobe für die Absiebung vor: Steine und Bewuchs müssen entfernt werden.
 
|-
 
| b) Während des Trocknens gelegentlich wenden und verkleinern![[Image:Waage.Filter.jpg|150px|right]]
 
|-
 
| c) Fülle die Bodenproben in den Siebsatz und das oberste gröbste Sieb.
 
|-
 
| d) Schüttele die Bodenproben aus.
 
|-
 
| e) Wiege die Anteile der Absiebung aus und notiere die Ergebnisse. Berechne den Prozentanteil der einzelnen Korngrößenfraktionen.
 
|}
 
  
 +
<center>
 +
{|<table border="1" width="100%">
  
  
{| class="prettytable"
+
!with=""|&nbsp;
! Erfahrungen und Konsequenzen
+
!with="sandigerLehm"|sandiger Lehm&nbsp;
 +
!with="toniger Lehm"|toniger Lehm&nbsp;
 +
!with="Ton"|Ton&nbsp;
 
|-
 
|-
| Der Versuch kann auf dem Feld nur mit Einschränkungen durchgeführt werden, weil feuchter Boden nur eine geringe Siebfähigkeit aufweist. Es empfiehlt sich, eine Probe des Bodens vor dem Absieben 5 - 10 Stunden lang bei 110 C zu trocknen. Da für alle Laboruntersuchungen abgesiebte Bodenproben benötigt werden, sollte ein kleiner Vorrat von jeder Probe aufbewahrt werden.
+
| '''%Grobsand'''
|}
+
| <center>65</center>
 
+
| <center>30</center>
 
+
| <center>1</center>
{| class="prettytable"
 
| &nbsp;
 
|&nbsp;
 
 
 
  
!sandiger Lehm
 
!toniger Lehm
 
!Ton
 
 
|-
 
|-
| %
 
| '''Grobsand'''
 
| <center>65</</centert>
 
| <lcenter>30</center>
 
| <center>1</center>
 
  
|-
+
| '''%Feinsand'''
| %
 
| '''Feinsand'''
 
 
| <center>20</center>
 
| <center>20</center>
 
| <center>30</center>
 
| <center>30</center>
Zeile 75: Zeile 47:
  
 
|-
 
|-
| %
+
 
| '''Schluff'''
+
| '''%Schluff'''
 
| <center>5</center>
 
| <center>5</center>
 
| <center>20</center>
 
| <center>20</center>
Zeile 82: Zeile 54:
  
 
|-
 
|-
| %
+
 
| <div align="right">'''Ton'''</div>
+
| '''%Ton'''
| 10
+
| <center>10 </center>
| 20  
+
| <center>20 </center>
| 65  
+
| <center>65 </center>
  
 
|}
 
|}
 
+
</center>
  
 
----
 
----
{| class="prettytable"
 
  
|-
+
=== Erfahrungen bei der Vermittlung von Bodenthemen für Lehramtstudierende ===
 +
[http://www.bvboden.de/bvb/fachgruppen/fg5/meldungen/fa%205_1/06_Lehmann.pdf  '''Bodenthemen für Lehramtsstudierende''']
  
<imagemap>
+
{{Boden}}
Bild:close-up of mole.jpg|120px|zum Link
 
default [http://www.bvboden.de/bvb/fachgruppen/fg5/meldungen/fa%205_1/06_Lehmann.pdf]
 
</imagemap>
 
 
 
!Erfahrungen bei der Vermittlung von Bodenthemen für Lehramtstudierende /
 
Freie Waldorfschule Hannover-Bothfeld
 
|-
 
|}
 

Aktuelle Version vom 28. Mai 2019, 19:18 Uhr

Mit einem genormten Siebsatz können die Korngrößenfraktionen bestimmt werden.

  • Genormter Siebsatz
  • Waage
  • Metalllöffel
  • Plastikschale
  • Lufttrockene Bodenproben
Siebsatz (im Vordergrund)


Versuchsdurchführung

  • a) Bereite die Bodenprobe für die Absiebung vor: Steine und Bewuchs müssen entfernt werden.
  • b) Während des Trocknens gelegentlich wenden und verkleinern.
  • c) Fülle die Bodenproben in den Siebsatz und das oberste gröbste Sieb.
  • d) Schüttele die Bodenproben aus.
  • e) Wiege die Anteile der Absiebung aus und notiere die Ergebnisse. Berechne den Prozentanteil der einzelnen Korngrößenfraktionen.

Waage


Erfahrungen und Konsequenzen

Der Versuch kann auf dem Feld nur mit Einschränkungen durchgeführt werden, weil feuchter Boden nur eine geringe Siebfähigkeit aufweist. Es empfiehlt sich, eine Probe des Bodens vor dem Absieben 5 - 10 Stunden lang bei 110°C zu trocknen. Da für alle Laboruntersuchungen abgesiebte Bodenproben benötigt werden, sollte ein kleiner Vorrat von jeder Probe aufbewahrt werden.

  sandiger Lehm  toniger Lehm  Ton 
%Grobsand
65
30
1
%Feinsand
20
30
9
%Schluff
5
20
25
%Ton
10
20
65

Erfahrungen bei der Vermittlung von Bodenthemen für Lehramtstudierende

Bodenthemen für Lehramtsstudierende