Schule als Staat

Aus ZUM-Unterrichten
Version vom 17. August 2019, 05:04 Uhr von Matthias Scharwies (Diskussion | Beiträge) (18 Versionen importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Zitat
Schule als Staat heißt, dass kein normaler Unterricht stattfindet, sondern dass Schüler und Lehrer absolut gleichberechtigt sind.
Jeder Schüler/Lehrer eröffnet dann für die Zeit von Schule als Staat einen Betrieb wie zum Beispiel ein Restaurant, eine Bücherei, eine Zeitung oder etwas anderes.
Dann bekommt jeder Teilnehmer eine bestimmte Geldmenge als Startkapital und muss versuchen, sich damit durchzuschlagen.
Während Schule als Staat ist die Schule auch nach außen offen, so dass zum Beispiel Eltern und Freunde vorbeikommen können und auch einkaufen, nachdem sie ihr Geld in die spezielle Währung umgetauscht haben.

Web-Seite des Carlo-Schmidt-Gymnasiums Tübingen, Baden-Württemberg

Was ist das?

Ein Unterrichtsprojekt am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium - Herausgegeben von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Heilbronn/Stuttgart, September 2001 (www.lpb.bwue.de)

Beispiele im Internet

Siehe auch