Postkarten als Propaganda/Rape of Belgium

Aus ZUM-Unterrichten
Die Druckversion wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.

Die Invasion des neutralen Belgiens im August 1914 stieß auf Widerstand der Armee und der Zivilbevölkerung. Die Reaktionen der Deutschen und die damit verbundenen Kriegsverbrechen dienten den Allierten als „Rape of Belgium“Wikipedia-logo.png zum willkommenen Anlass die öffentliche Aufmerksamkeit weg vom Sarajewo-Attentat hin zu einem Kampf gegen das Böse zu richten.

Aufgabe
  1. Betrachte M1 -M4.
    Wähle eine Postkarte und analysiere sie.
    1. Beschreibe, was du siehst.
    2. Erläutere, was das bedeutet.
    3. Welche Positionen werden vom Zeichner bezogen? Beurteile die Karikatur!
  2. Nun betrachte M5-M8.
    1. Überlege, an welches Publikum sich die Postkarten richten sollen.
  3. Analysiere M9 und M10.
    1. Beschreibe, was du siehst.
    2. Erläutere, was das bedeutet.
    3. Welche Positionen werden vom Zeichner bezogen? Beurteile die Karikatur!


Feindbild

M1: Propagandapostkarte (F 1914)
M2: Edith Cavell


M3: Destroy this mad Brute
M4: Remember Belgium




Sind wir Barbaren?

M5: Ein Liebesdienst
M6: Immer hilfsbereit
M7: Geteilte Freude
M8: Heimkehr vom Felde


Rechtfertigung?

'M9: Poster 1915 - Darf Belgien Englands Aufmarschgebiet werden?
M10: Im Krieg benahmt Ihr Euch wie Vieh - Drum lernet jetzt: "Neu-Geographie"!





Weblinks