Kooperatives Schreiben

Aus ZUM-Unterrichten
Version vom 6. Oktober 2006, 13:48 Uhr von Main>Klaus Dautel (Wird nach und nach weitergeführt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist das?

Kooperatives Schreiben (cooperative writing) hat im Gegensatz zum individuellen Schreiben das gemeinsame Erstellen von Texten aller Art zum Ziel. Zu unterscheiden ist dabei:

  • das schrittweise kooperative Schreiben (interactive writing) und
  • das gemeinsame kooperative Schreiben (group writing).

Beim gemeinsamen kooperativen Schreiben durchlaufen mehrere Schreibende gemeinsam und gleichzeitig den Prozess des Planens, Formulierens und Überarbeiten des Textes. Sie verantworten das Produkt auch gemeinsam.

Beim schrittweisen kooperativen Schreiben tritt der einzelne Schreibende bewusst in Interaktion mit anderen Personen, z.B. auch LehrerInnen, um die Textentwürfe in ihren verschiedenen Phasen lesen, kommentieren und auch überprüfen zu lassen.

Vorteile

Kooperatives Schreiben/Schreiben im Team

  • überwindet den Gegensatz von Leser und Schreiber.
  • bindet die Beteiligten in einen kommunikativen Prozess vor und während des Schreibens ein,
  • motiviert und inspiriert den einzelnen Schreiber

Instrumente

Methoden

Traditionell/Offline

Schreibkonferenz

Textlupe

Kommentarlawine

Über den Rand hinaus schreiben

Digital/Online

Kommentarlawine

Hierfür bietet sich ein die Weblog-Software besonders an.

Transduktion

ist die Verkettung von mehreren Artikeln zu einem einzigen - das ist eine Option, die die aktuelle WIKI-Software zur Verfügung stellt! Dabei kann an jeder Einzelseite unabhängig von den anderen weitergeschrieben werden. Auf diese Weise aktualisiert und verbessert sich das Gesamtprodukt ständig.


Das ist die Syntax:
{{:Schreibprojekt_1}}
{{:Schreibprojekt_2}}


Das Ergebnis ist dann die Verkettung der beiden Artikel "Schreibprojekt_1 bzw. 2", auch das Inhaltsverzeichnis listet die übernommenen Überschriften korrekt auf. Genial!

Hiermit lassen sich einfallsreiche Schreibideen umsetzen, ganz im Sinne des 'kooperativen Schreibens'!

Zum Beispiel:

  • Gedichtinterpretationen nach dem Baustein-Prinzip
  • Textanalyse und Erörterung
  • Fortsetzungsgeschichten
  • Kommentar-Lawinen zu vorgegebenen Text-Impulsen
  • Gesamtschau von (kreativen) Textvarianten