Konjunktiv II/Übung 3

Aus ZUM-Unterrichten
Version vom 26. Januar 2019, 17:37 Uhr von Klaus Dautel (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Box|„würde" und guter Stil| Mit der würde-Ersatzform sollte man sparsam umgehen, wenn es 'gutes' Deutsch sein soll! Nehmen wir wieder das Bibel-Zitat vo…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
„würde" und guter Stil

Mit der würde-Ersatzform sollte man sparsam umgehen, wenn es 'gutes' Deutsch sein soll!

Nehmen wir wieder das Bibel-Zitat vom Anfang:

 Was aber würde es dem Menschen helfen, 
     wenn er die ganze Welt gewinnen würde,
       aber er würde Schaden an seiner Seele nehmen.

Wie klingt das? Nicht falsch, aber auch nicht elegant.

Darum zwei Vorschläge für guten Stil und zur Vermeidung von Wiederholungen:

  1. EINE Verbform ist meistens besser als eine GETEILTE: „ich ginge" statt „ich würde gehen”.
  2. Im Wenn-Satz sollte ein >würde< nicht vorkommen: Wenn er zu spät käme, würde er etwas verpassen.


Weitere Verwendungshinweise

WANN mit WÜRDE? Zur Vermeidung ungewöhnlich klingender Konjunktive II:

-> schöbe, würfe, schlösse, gösse, höbe,

Bei schwachen Verben ohne eigene K-II-Form:

-> Wenn ich das nicht genau wüsste, würde ich es nicht glauben! (statt 'glaubte')
-> Wenn ich in deiner Haut stecken würde, würde ich das nicht tun. (statt 'steckte')

Bei Gleichklang von KI und KII:

-> Sie sagte, sie hälfe immer gern. (hälfe ~ helfe)

BESSER NICHT im WENN-Satz: Z.B. Geld gewinnen - Haus kaufen/ Umschreibungsmöglichkeiten (starke Verben):

 Wenn ich viel Geld gewänne, dann ......
 Wenn ich viel Geld gewinnen sollte,....
 Sollte ich viel Geld gewinnen, .......
 Gewänne ich viel Geld, ........

Schwache Verben: z.B. Amerika reisen

 Wenn ich nach Amerika reiste, ..... ('unechter Konjunktiv' erhält im konditionalen Kontext konjunktivischen Sinn)
 Wenn ich nach Amerika führe, .....   (Echter Konj. als Ersatz)