Küste und Meer/Windkraftnutzung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
(n Zwischenstand)
 
K (Matthias Scharwies verschob die Seite Küste und Meer/Winkraftnutzung nach Küste und Meer/Windkraftnutzung, ohne dabei eine Weiterleitung anzulegen)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 6. März 2019, 12:27 Uhr

Xanten - Kriemhildmühle - 2015.jpg

Der Mensch nutzt schon seit sehr langer Zeit die Energie des Windes. Von ersten Windmühlen wird schon aus Babylon um 1750 vor Christus berichtet. Im 12. und 13. Jahrhundert sind Windmühlen in Flandern, Südostengeland und der Normandie nachgewiesen. Im Heiligen Römischen Reich wurden diese seit dem 13. Jahrundert eingesetzt. Bis zur Entwicklung der Dampfmaschine im 19. Jahrhundert wurden Windmühlen für die verschiedensten Zwecke, u. a. als Kornmühlen, eingesetzt.

Nutzung der Windkraft in den 70er und 80er Jahren

Die Diskussion in den 1970er und 1980er Jahren infolge der ersten und zweiten Erdölkrise und der daraufhin aufkommenden Suche nach alternativen und regenerativen Energieträgern führte neben der Entwicklung erster kleinerer Windkraftanlagen zur Entwicklung von GROWIANWikipedia-logo.png, einer Versuchsanlage für größere Windkraftanlagen, an der Unterelbe.



Gegebenheiten für die Windkraftnutzung in Deutschland Windatlas - Potential

Die Möglichkeiten für die Nutzung der Windkraft sind in der Bundesrepublik recht unterschiedlich. Geeignete Standorte aufgrund der Windgeschwindigkeiten und der Windhäufigkeit sind vor allem

  • in den Mittelgebirgen
  • und an der Küste


Da die Windgeschwindigkeit auch abhängig von der Höhe der Anlagen ist, werden in den letzten Jahren z.T. bei erheblichem Widerstand der betroffenen Anwohner höhere Windanlagen gebaut.

Aktueller Stand

Seit der Katastrophe von Fukushima setzt man in der Bundesrepublik auf die verstärkte Nutzung alternativer Energieträger: Wasser, Wind, Solarenergie, Geothermische Wärme.


Onshore Windanlagen

Heute stehen an der norddeutschen Küste, wie z. B. dem Friedrichskoog und benachbarten Kögen hunderte von Windkraftanlagen

Offshore Windanlagen

So sind z. B. Offshore-Windkraftanlagen z.T. schon in Betrieb bzw. in Entwicklung.

Das Problem ist die derzeitige Netzinfrastruktur, die noch nicht auf die Umverteilung der erzeugten Energie ausgelegt ist, den Strom bis in den Süden Deutschlands zu verteilen. Neue Stromleitungen müssen gebaut werden, was wiederum auch Gegner auf den Plan ruft, die aus dem gleichen Lager stammen, die (einst) eine verstärkte Nutzung regenerativer Energieträger forderten.

Interaktive Aufgaben