Indien und China im Vergleich/Klima Indien

Aus ZUM-Unterrichten
< Indien und China im Vergleich
Version vom 5. März 2019, 11:22 Uhr von Matthias Scharwies (Diskussion | Beiträge) (N - ausgelagert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klima


Aufgabe zur Wiederholung von Grundkenntnissen
  1. Betrachte das Satellitenbild und erläutere die Verteilung der Wolken
  2. Wiederhole Grundbegriffe und sieh Dir danach nochmals das Satellitenbild an!
  3. Werte das Klimadiagramm aus und ordne es der Nord- bzw. Südhalbkugel zu

BlueMarble-2001-2002.jpg


Klimadiagramm


Klimadiagramm Cotagaita.png

Was ist ein Monsun?

{{Definition|1= Ein Monsun ist ein Windpaar. Die beiden Winde wehen jeweils über mehrere Monate aus der gleichen Windrichtung und schließen einen Winkel von 120° bis 180° ein. </popup>

Der indische Monsun

Bildverweis: B. Heim Klimadiagramm erstellt mit eigenem Programm Geograph-Klima 1988


Aufgabe
  1. Beschreibe das Klima in Delhi im Verlauf eines Jahres anhand obenstehenden Diagrammes.
  2. Fertige zwei einfache Umrissskizze mit den Gebirgen Indiens an.
  3. Beschreibe das Windsystem über Indien zu verschiedenen Jahreszeiten (Atlas oder) Windkarte der Erde) und trage die Windrichtungen in Deine Karten ein!
  4. Trage nun in Deine Karten durch entsprechende Signaturen die Höhe der Niederschläge ein! Sowie die Lage der ITC (Atlas oder Niederschlagskarte)
  5. Wieso ist die ITC im Sommer so weit nach Norden verschoben?
  6. Erkläre die Niederschlagsverteilung.

Hilfe: Denke an

  • die Windrichtung und woher die Winde kommen
  • dass kalte Luft weniger Feuchtigkeit enthalten kann als warme Luft
  • was Steigungsregen sind, Luv- und Leeseiteneffekt
  1. Bearbeite nun das Quiz und trage den Text in Dein Heft ein!


Im Sommerhalbjahr ist die ITC weit nach Norden, bis zum Himalaya verschoben. Dies liegt an der unterschiedlich starken Erwärmung von Land und Meer , andererseits am sog. Massenerhebungseffekt. Der Südostpassat weht zur ITC hin und überschreitet dabei den Äquator . Da Luftmassen auf der Nordhalbkugel infolge der Corioliskraft nach rechts abgelenkt werden, wird der Südostpassat nunmehr zum Südwestmonsun . Über dem Indischen Ozean kann die stark erwärmte Luftmasse viel Feuchtigkeit aufnehmen. An den Westghats kommt es zu starken Steigungsregen . Das Hochland des Dekkan liegt auf der Leeseite und erhält geringere Niederschläge. Erst am Himalaya kommt es zu einem erneuten Aufstieg und starken Niederschlägen.

Der Wintermonsun erklärt sich aus dem Nordostpassat und Winden, die aus dem zentralasiatischen Kältehoch entspringen. Diese wehen über Land, enthalten wenig Feuchtigkeit und werden noch dazu über Land erwärmt. So kommt es zu geringen Niederschlägen über Indien mit Ausnahme der Südostküste Indiens und Sri Lankas, wo der Nordostmonsun über Meer streicht.


GIS - Geogr. Informationssystem: Klima weltweit

India southwest summer monsoon onset map en.svg


Aufgabe
  1. Folgen Sie obigem Link und zoomen Sie auf Indien!
  2. Wählen Sie mit dem "Hotlink-Button" verschiedene Stationen. Wie verändert sich der Niederschlagsgang von Süden nach Norden?
  3. Bilden sie mit dem "Abfrage-Button" jeweils eine Abfrage welche Stationen in Indien im Mai, Juni, Juli, August, September bzw. Oktober Niederschläge von mehr als 200 mm besitzen. Beschreiben Sie Ihr Ergebnis in eigenen Worten.
  4. Formuliere eine Kernaussage über das Einsetzen des Sommermonsuns in Indien in verschiedenen Regionen
  5. Sieh Dir nun noch das abschließende Video an!

Monsoon clouds near Nagercoil.jpg
Aufgabe
  1. Beschreibe die Bildinhalte!
  2. Überlege welche Risiken der Monsun im Sommerhalbjahr/im Winterhalbjahr mit sich bringt.(Berücksischtige die obigen Ergebnisse)
  • Segen: für die Landwirtschaft - dringend notwendige Niederschläge, kühlere, angenehme Temperaturen für die Menschen, Niederschläge reinigen die Luft in den Städten
  • Fluch: Überschwemmungen, Erosion, zu frühes oder zu spätes Einsetzen bzw. Ausbleiben führen zu Erosion (durch Wind/Wasser)