Historische Stichworte/SPD: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (3 Versionen importiert)
(akt)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
Zeile 1: Zeile 1:
Die '''SPD''' (Sozialdemokratische Partei Deutschlands) ist die älteste parlamentarisch vertretene [[../Partei|Partei]] [[Deutschland]]s. Sie entstand durch den Zusammenschluss (1875) des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (gegründet 1863) und der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (gegründet 1869). Sie wurde 1878-1890 von [[../Otto von Bismarck|Bismarck]] und dann vom 22.6.1933 bis zum Ende der NS-Herrschaft verboten. In der Bundesrepublik Deutschland wurde sie wieder zugelassen und stellte drei [[Historische Stichworte/Bundeskanzler|Bundeskanzler]]: [[Willy Brandt]] (1969-74), Helmut Schmidt (1974-83) und Gerhard Schröder (1998-2005).
+
Die '''SPD''' (Sozialdemokratische Partei Deutschlands) ist die älteste parlamentarisch vertretene [[../Partei|Partei]] [[Deutschland]]s.  
  
== Siehe auch ==
+
== Deutsches Kaiserreich ==
* [[../Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Weimarer Republik)|Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Weimarer Republik)]]
 
  
== Linkliste ==
+
Sie entstand durch den Zusammenschluss (1875) des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (gegründet 1863) und der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (gegründet 1869). Sie wurde 1878-1890 von [[../Otto von Bismarck|Bismarck]] und dann vom 22.6.1933 bis zum Ende der NS-Herrschaft verboten.
 +
 
 +
== Weimarer Republik ==
 +
Die '''Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)''' bemühte sich bei der [[Novemberrevolution|Revolution von 1918/19]], den radikalen Linken zuvorzukommen und die Ordnung wiederherzustellen. Dazu rief Scheidemann die Republik aus. Die SPD gewann die Wahlen zur Nationalversammlung und bildete mit dem [[Zentrum]] und der [[Historische Stichworte/DDP|DDP]] die erste Weimarer Koalition. Jedoch verlor sie 1923 nach dem Krisenjahr der [[Weimarer Republik]] (u.a. [[../Hitlerputsch|Hitler-Ludendorffputsch]]) die Macht und zog sich zunächst aus der Regierung zurück. 1933 stimmte sie gegen das Ermächtigungsgesetz und wurde dann von der [[../NSDAP|NSDAP]] aufgelöst.
 +
 
 +
== Bundesrepublik Deutschland ==
 +
In der Bundesrepublik Deutschland wurde sie wieder zugelassen und stellte drei [[Historische Stichworte/Bundeskanzler|Bundeskanzler]]: [[Willy Brandt]] (1969-74), Helmut Schmidt (1974-83) und Gerhard Schröder (1998-2005).
 +
 
 +
== Weblinks ==
 
* {{wpde|Sozialdemokratische Partei Deutschlands}}
 
* {{wpde|Sozialdemokratische Partei Deutschlands}}
  
  
 
[[Kategorie:19. Jahrhundert]]
 
[[Kategorie:19. Jahrhundert]]
 
+
[[Kategorie:20. Jahrhundert]]
 +
[[Kategorie:Weimarer Republik]]
  
 
{{Historisches Stichwort}}
 
{{Historisches Stichwort}}

Version vom 24. Februar 2019, 06:22 Uhr

Die SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands) ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands.

Deutsches Kaiserreich

Sie entstand durch den Zusammenschluss (1875) des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (gegründet 1863) und der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (gegründet 1869). Sie wurde 1878-1890 von Bismarck und dann vom 22.6.1933 bis zum Ende der NS-Herrschaft verboten.

Weimarer Republik

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) bemühte sich bei der Revolution von 1918/19, den radikalen Linken zuvorzukommen und die Ordnung wiederherzustellen. Dazu rief Scheidemann die Republik aus. Die SPD gewann die Wahlen zur Nationalversammlung und bildete mit dem Zentrum und der DDP die erste Weimarer Koalition. Jedoch verlor sie 1923 nach dem Krisenjahr der Weimarer Republik (u.a. Hitler-Ludendorffputsch) die Macht und zog sich zunächst aus der Regierung zurück. 1933 stimmte sie gegen das Ermächtigungsgesetz und wurde dann von der NSDAP aufgelöst.

Bundesrepublik Deutschland

In der Bundesrepublik Deutschland wurde sie wieder zugelassen und stellte drei Bundeskanzler: Willy Brandt (1969-74), Helmut Schmidt (1974-83) und Gerhard Schröder (1998-2005).

Weblinks