Historische Stichworte/Prädestination

Aus ZUM-Unterrichten
< Historische Stichworte
Version vom 26. August 2013, 21:36 Uhr von Fontane44 (Diskussion | Beiträge) (neu)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prädestination nennt man die Vorstellung, wonach Gott von Anfang an das Schicksal des Universums und aller Menschen vorherbestimmt hat. Dabei geht es besonders darum, ob er ihnen Leben nach dem Tod Gnade schenkt oder ob sie ewig verdammt sind.

Martin Luther betonte in seiner Rechtfertigungslehre die Gnade Gottes, die für alle gelte, die darauf vertrauen. Die reformierten Theologen Johannes Calvin und Ulrich Zwingli vertraten die grundsätzliche Vorherbestimmung jedes einzelnen Menschen entweder zur Seligkeit (ohne Verdienst) oder zur Verdammnis (ohne Schuld) als doppelte Prädestination.

Linkliste

PrädestinationWikipedia-logo.png