Historische Stichworte/Frau im Mittelalter

Aus ZUM-Unterrichten
< Historische Stichworte
Version vom 16. Februar 2019, 09:54 Uhr von Matthias Scharwies (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „{{Kurzinfo|Unterricht}}“ durch „“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Frau im Mittelalter hatte wenige Rechte und war mit 12-16 Jahren heiratsfähig.

Der Mann übernahm in der Ehe die Vormundschaft und konnte das eheliche Vermögen verwalten. Vormundschaft bedeutet, dass der Mann über alles entscheiden darf und die Frau hat kein Recht zu entscheiden, was sie möchte. Die Frau war für das Haus und für die Versorgung der Familie zuständig. Es gab jedoch ein paar Unterschiede zwischen den Frauen in der Stadt, den Bäuerinnen und den adligen Frauen. Allgemein galt, dass den Frauen das Studium an den neuen Universitäten verboten war.