Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung/Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung/Laplace-Experiment

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Du hast schon eine Strategie zur Bestimmung von Wahrscheinlichkeiten durch das Gesetz der großen Zahlen kennengelernt. Nun lernst du noch eine weitere Strategie kennen, wie man Wahrscheinlichkeiten bei bestimmten Zufallsexperimenten bestimmen kann.

Zum Überlegen

40px Wir hatten bei der Shuffle-Funktion festgestellt, das alle Lieder gleichwahrscheinlich abgespielt werden.

Überlege dir weitere Zufallsexperimente, bei dem alle Ausgänge gleichwahrscheinlich sind. Welche sind dir im Alltag schon begegnet?

Tausche dich anschließend mit deinem Übungspartner aus.

Definition: Laplace Experiment

50px Ein Laplace-Experiment ist ein Zufallsexperiment, bei dem alle möglichen Ergebnisse die gleiche Wahrscheinlichkeit besitzen. Alle Ausgänge des Experiments sind also gleichwahrscheinlich.

Wie bestimmt man bei einem Laplace-Experiment nun Wahrscheinlichkeiten?

Dies geht ganz simpel mit dem folgenden Zusammenhang:

Um die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses zu bestimmen, teilt man einfach die Anzahl der günstigen Ergebnisse für das Ereignis durch die Anzahl aller möglichen Ergebnisse.

Beispiel

Aufgaben zu Laplace-Experimenten

Aufgabe 1:

Bei welchem Zufallsexperimenten handelt es sich um Laplace-Experimente? (Werfen einer Münze) (! Ein Würfel mit der Beschriftung 1,2,3,4,1,2) (Ziehen einer Karte aus einem Kartenstapel von 52 Karten) (! Ziehen eines Loses aus einem Lostopf) (! Ziehen aus einer Urne mit 7 roten und 6 blauen Kugeln) (Ziehen aus einer Urne mit 12 unterschiedlichen Kugeln)

Aufgabe 2:

Aufgabe 3:

Aufgabe 4:

Aufgabe 5: