Goldene Regel

Aus ZUM-Unterrichten
Version vom 28. Juli 2016, 23:08 Uhr von FrauSchütze (Diskussion) (added Category:Koffer gepackt using HotCat)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Kasten olive

Die "Goldene Regel" enthält implizit ein - allgemeingültiges - Prüfkiterium für das individuelle (eigene) Handeln im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Verantwortung

Umkehrschluss (Invers)

Was man nicht will, das man anderen antut, das füge auch dir selber nicht zu.


Was ist, wenn jemand sich selber nichts gutes will? (Problem)

Angenommen jemand hasst sich selber, dann würde die Goldene Regel erlauben, auch andere zu hassen. Das kann es doch nicht sein. Also müsste man formulieren für gewöhnlich wäre die Goldene Regel im Leben der Menschen hilfreich.

Weiteres Problem: Man kann nicht von sich auf andere schließen. Nur, weil ich jemand was gutes tue, heißt das nicht, dass man das zurückbekommen.

Unterricht

  • Bernd Rolf: Die Goldene Regel - was ist das eigentlich. Ein Unterrichtsmodell für die Sek I in: Ethik und Unterricht, Nr. 3/2005
Aufgabe

Vergleiche die verschiedenen Formulierungen der Goldenen Regel in der Bibel, im Volksmund und bei Hobbes.

  • Formulierungen der Goldenen Regel in der Bibel:
  1. Altes Testament:
    Tob 4,15
  2. Neues Testament:
    1. Mt 7,12 und
    2. Lk 6,31

Hintergrundinformationen


Siehe auch