Englisch/Grammatik/Passive: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Bild verschoben)
K (Weblinks)
Zeile 61: Zeile 61:
 
[[Kategorie:Englisch]]
 
[[Kategorie:Englisch]]
 
[[Kategorie:Englisch Grammatik]]
 
[[Kategorie:Englisch Grammatik]]
[[Kategorie:Interaktive Übungen/Englisch]]
+
[[Kategorie:Interaktive Übung]]
 
{{SORTIERUNG:{{SUBPAGENAME}}}}
 
{{SORTIERUNG:{{SUBPAGENAME}}}}

Version vom 8. September 2018, 21:27 Uhr

Wir verwenden Passiv, wenn unwichtig oder unbekannt ist, wer etwas gemacht hat. Anstelle des Handelnden, der etwas macht, wird die Tätigkeit selbst betont.

Das Objekt wird zum Subjekt des Passivsatzes, der Verursacher wird entweder weggelassen oder durch "by ..." am Ende des Satzes erwähnt.

Interaktive Übungen

Beispiele

Beispiel mit einem Objekt

People   play   rugby all over the world.

Rugby   is played all over the world.

Das Objekt rubgy wird zum neuen Subjekt; das ehemalige Subjekt würde zu "by the people" . Es wird aber weggelassen, weil es keine zusätzlichen Informationen bietet.

Beispiel mit zwei Objekten

My father   gave   me this car for my eighteenth birthday.

This car   was given to me by my father for my eighteenth birthday.

Personal Passive

I   was given this car by my father for my eighteenth birthday.

Das Objekt me wird zum neuen Subjekt I; das ehemalige Subjekt my father wird zum by-agent: by my father.

Personal passive

Bildung

Im Passiv besteht das Verb aus zwei Bestandteilen:

S   am, is, are, was, were …
(Form von "to be")
past participle (3.Form)
  O

Infografik: The Tenses in Passive; (Formen von to be für alle Zeiten)

Die Bildung von Passivsätzen scheint kompliziert. Allerdings müssen nur die Formen von to be gelernt werden.

Wenn man diese und die past participles der unregelmäßigen Verben beherrscht, gibt es keine Probleme mehr!

Die Interaktiven Übungen helfen Euch beim Wiederholen und Lernen.


Weblinks

Achtung

Die nachfolgend aufgelisteten Websites enthalten sinnvolle Übungen zum Lernen und Wiederholen.

Vor einem Einsatz im Unterricht sollte man aber für sich klären, ob die eingeblendete Werbung für die jeweilige Lerngruppe akzeptabel und erträglich ist.