EDV-Führerschein/Betriebssysteme und Software

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die grundlegende Software: Das Betriebssystem

Das Betriebssysteme ist das wichtigste Stück Software, das auf einem Computer installiert wird. Es erfüllt viele Aufgaben, von denen uns viele so selbst­verständlich erscheinen, dass sie uns gar nicht mehr auffallen.

Steuerung der angeschlossenen Hardware

Das Betriebssystem sorgt dafür, dass die angeschlossenen Geräte funktionieren. Es sorgt für den Überblick über die angeschlossenen Geräte und ist in der Lage Daten mit diesen Geräten auszutauschen. So ist das Betriebssystem z.B. dafür zuständig einen Druckauftrag an den Drucker zu schicken, auch wenn bei diesem Beispiel auch noch andere Programme5 beteiligt sind. Das Betriebssystem empfängt auch die Signale die von Eingabegeräten6 wie der Maus, der Tastatur, einem Mikrofon oder einer Kamera an den Computer geschickt werden.

Dateiverwaltung

Die Daten die auf einem Computer gespeichert sind befinden sich in digitaler Form auf einem geeigneten Datenspeicher. Das Betriebssystem legt sie nach eigenen Vorstellungen auf dem Datenspeicher ab.

Wenn wir eine Datei auf dem Computer abspeichern, müssen wir entscheiden, wo die Datei gespeichert werden soll. Zunächst können wir entscheiden, auf welchem Laufwerk die Datei gespeichert werden soll. Ein Laufwerk kann z.B. eine Festplatte, ein USB-Stick oder ein Laufwerk auf einem anderen Computer sein, der über ein Netzwerk mit unserem Computer verbunden ist.

Innerhalb dieses Datenträgers werden die Daten in Verzeichnis sortiert. Ein Verzeichnis kann man sich dabei so vorstellen wie einen „Superaktenordner“. In einem Verzeichnis können neue Verzeichnisse (sogenannte Unterverzeichnisse) angelegt werden. In jedem Verzeichnis können beliebig viele Dateien gespeichert werden – zumindest solange, bis der Speicherplatz auf dem Laufwerk verbraucht bzw. belegt ist.

Speicherverwaltung

Damit ein Programm ausgeführt werden kann, muss der Computer möglichst schnell auf den gesamten Programmcode zugreifen können. Am schnellsten kann der Computer Daten verarbeiten, die sich in seinem Arbeitsspeicher befinden. Wenn ein Programm gestartet wurde, sorgt das Betriebssystem dafür, dass die benötigten Teile des Programms im Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen, damit das Programm möglichst schnell ablaufen kann.

Bereitstellen einer grafischen Oberfläche

Computer arbeiten ausschließlich mit Zahlen – genau genommen nur mit den beiden Zahlen 1 und 0. Der Befehl, der nötig ist, um den Internetbrowser Firefox zu starten lautet in computerverständlichem Binärcode:

01100110 01101001 01110010 01100101 01100110 01101111 01111000 00100000 01110011 01110100 01100001 01110010 01110100

Weil sich das keiner merken kann – und will, muss der Computer für uns übersetzen. Es genügt also zum Glück, den Befehl in menschenlesbarer Form an das Betriebssystem zu übergeben:

firefox start

Da aber auch das nicht sonderlich bequem ist, hat man spezielle grafische Benutzeroberflächen erfunden, auf denen viele kleine Symbole angeordnet sind. Jedes Symbol ist mit einem bestimmten Befehl verbunden. Wird das rechts abgebildete Symbol angeklickt, führt der Computer den entsprechenden Befehl aus.

Prozessmanagement

Auf modernen Computern laufen meistens viele Programme gleichzeitig. Das Betriebssystem sorgt dafür, dass die Rechenleistung des Computers vernünftig auf alle laufenden Programme aufgeteilt wird. Wenn auf einem Computer ein aufwändiges Spiel läuft und gleichzeitig ein Programm zur Erzeugung von Telefonkonferenzen, muss sichergestellt sein, dass beide Programme die benötigte Rechenleistung nutzen können.

Verschiedene Betriebssysteme

Es gibt verschiedene Betriebssysteme. Eines der bekanntesten dürfte Microsoft Windows sein.

Microsoft Windows

Windows gibt es prinzipiell bereits seit 1990. Wie bei vielen erfolgreichen Programmen erscheint von Zeit zu Zeit eine neue Version, in der technische Neuerungen berücksichtigt sind und Fehler der alten Version beseitigt wurden. Das aktuelle Windows ist Windows 8.

Die meisten Computer verwenden heute ein Windows-Betriebssystem. Das hängt damit zusammen, dass Microsoft schon sehr lange mit den wichtigsten Computer-Herstellern zusammenarbeitet. Auf den meisten Computern ist Windows bereits vorinstalliert. Die meisten Anwender sind so sehr an die Benutzung von Windows gewöhnt, dass für Sie Windows und Betriebssystem das gleiche bedeuten.

Mac OS

Apple-Computer werden mit dem Betriebssystem Mac OS ausgeliefert. Auch von diesem Betriebs­system erscheinen gelegentlich neue Versionen. Es unterscheidet sich von Windows vor allem durch seine grafische Oberfläche. Außerdem ist die Dateiverwaltung etwas anders organisiert. Mac OS eignet sich besonders für den Einsatz von professionellen Grafik-Programmen.

Linux

Linux ist ein besonderes Betriebssystem, da es kostenlos im Internet bereit gestellt wird. Auch von Linux gibt es regelmäßig aktualisierte Versionen. Linux unterscheidet sich von Windows und Mac OS vor allem darin, dass es sehr stabil läuft. Viele große Computer8 verwenden ein Linux-Betriebssystem und müssen so gut wie nie neu gestartet werden.

Da Linux ein „quelloffenes“ Betriebssystem ist, gibt es viele verschiedene Linux-Zweige, die von unter­schiedlichen Leuten und Organisationen entwickelt werden. Ein sehr bekannter Zwei ist Ubuntu-Linux.

Viele Geräte verwenden heute ein Linux-Betriebssystem. Das bekannte Android-Betriebssystem für Handys ist ebenfalls ein Linux. Auch viele Spielkonsolen verwenden ein Linux-Betriebssystem.


Was gehört zu den Betriebssystemen? Was nicht?

y.wieser

Einheiten zuordnen

Thomas Steimen
Welche Größe gehört zu welchem Begriff?

Begriffe aus der Arbeit mit dem Betriebssystem

Sonnabend Lisa