Bildbearbeitung

Aus ZUM-Unterrichten
Version vom 21. Dezember 2019, 09:47 Uhr von Matthias Scharwies (Diskussion | Beiträge) (N - importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Man muss verschiedene Arten von Grafik-Programmen unterscheiden:

  • Bei Bitmap-Programmen kann man die einzelnen Bildpunkte bearbeiten. Die Programme unterscheiden sich in ihren Bearbeitungsfunktionen und danach, ob es möglich ist, mehrere Bild-Ebenen übereinander zu legen und getrennt zu bearbeiten.
    • Photoshop wird als das Programm der Profis angesehen, ist das Maß aller Dinge. Eine etwas abgespeckte aber immer noch sehr funktionsreiche Version davon sind die Photoshop Elements, welche auch wesentlich preiswerter sind.
    • Paint Shop Pro hat ähnliche Funktionen wie Photoshop, ist aber etwas günstiger. Praktisch für den Schuleinsatz. Hin und wieder erscheinen kostenlose ältere Versionen in PC-Zeitschriften.
    • GIMP ist ein kostenloses Grafikprogramm.
    • IrfanView ist ebenfalls ein kostenloses, kleines, schnelles und sehr hilfreiches Grafikprogramm mit den wichtigsten Bildbearbeitungsfunktionen.
  • Vektorgrafik-Programme merken sich nicht das Bild, aus einzelnen Punkten zusammengesetzt. Die Objekte, zum Beispiel ein Kreis, werden aufgrund ihrer Eigenschaften gespeichert: Beim Kreis der Mittelpunkt, der Radius, die Kreislinien-Farbe, die Füllung, …
  • Raytracing-Programme sind eine Art 3D-Vektorgrafik-Programme. Der Computer berechnet eine 3D-Ansicht, indem er rechnerisch Lichtstrahlen "ausschickt" und feststellt, welche Lichtstrahlen den Blickpunkt treffen.

Siehe auch

Tutorials finden Sie über den (untenstehenden) Kategorie-Link.