Benutzer:Mgoebel/Elektrotechnische Grundlagen/Frequenzumrichter mit UF Diagramm: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
Zeile 3: Zeile 3:
 
{{Box|Praxis Situation
 
{{Box|Praxis Situation
 
|Der besondere Vorteil von ASM ist der günstige Preis. Besonders Käfigläufermotoren haben einen sehr günstigen Anschaffungspreis und sind sehr wartungsarm. Soll der Motor jedoch gegen Last anlaufen, so bereitet das auf Grund des Anlaufverhaltens häufig probleme. Ist die Last beim Anlauf zu hoch und überschreitet das Anzugsmoment, so kann der Motor nicht anlaufen. <br>
 
|Der besondere Vorteil von ASM ist der günstige Preis. Besonders Käfigläufermotoren haben einen sehr günstigen Anschaffungspreis und sind sehr wartungsarm. Soll der Motor jedoch gegen Last anlaufen, so bereitet das auf Grund des Anlaufverhaltens häufig probleme. Ist die Last beim Anlauf zu hoch und überschreitet das Anzugsmoment, so kann der Motor nicht anlaufen. <br>
Ein weiteres Problem beim Hochlaufen ist der hohe Anlaufstrom. Dieser wird in der Praxis häufig durch einen Stern-Dreiecks-Anlauf begrenzt. Durch dieses Anlaufverfahren wir der Anlaufmoment auf <math>\frack{1}{3}</math> gesenkt im Vergleich zum Anlaufmoment in Dreiecksschaltung.<br>
+
Ein weiteres Problem beim Hochlaufen ist der hohe Anlaufstrom. Dieser wird in der Praxis häufig durch einen Stern-Dreiecks-Anlauf begrenzt. Durch dieses Anlaufverfahren wir der Anlaufmoment auf <math>\frak{1}{3}</math> gesenkt im Vergleich zum Anlaufmoment in Dreiecksschaltung.<br>
 
Eine Möglichkeit, den Strom während des Anlaufes konstant zu halten bietet  die Steuerung mit der U/f-Kennlinie. Diese trägt die Spannung, die an den Motor anzulegen ist, über die Frequenz auf. Durch die stetige Anpassung der Spannung, wird der Strom im Ständer konstant gehalten und der Motor läuft mit dem Bemessungsdrehmoment.
 
Eine Möglichkeit, den Strom während des Anlaufes konstant zu halten bietet  die Steuerung mit der U/f-Kennlinie. Diese trägt die Spannung, die an den Motor anzulegen ist, über die Frequenz auf. Durch die stetige Anpassung der Spannung, wird der Strom im Ständer konstant gehalten und der Motor läuft mit dem Bemessungsdrehmoment.
|Arbeitsweise
+
|Arbeitsmethode
 
|Icon=brainy hdg-tools01}}
 
|Icon=brainy hdg-tools01}}

Version vom 12. Mai 2020, 10:27 Uhr

Steuerung eines ASM (Asynchronnotor) mit U-f-Kennlinie

Praxis Situation

Der besondere Vorteil von ASM ist der günstige Preis. Besonders Käfigläufermotoren haben einen sehr günstigen Anschaffungspreis und sind sehr wartungsarm. Soll der Motor jedoch gegen Last anlaufen, so bereitet das auf Grund des Anlaufverhaltens häufig probleme. Ist die Last beim Anlauf zu hoch und überschreitet das Anzugsmoment, so kann der Motor nicht anlaufen.
Ein weiteres Problem beim Hochlaufen ist der hohe Anlaufstrom. Dieser wird in der Praxis häufig durch einen Stern-Dreiecks-Anlauf begrenzt. Durch dieses Anlaufverfahren wir der Anlaufmoment auf Fehler beim Parsen (Unbekannte Funktion „\frak“): {\displaystyle \frak{1}{3}} gesenkt im Vergleich zum Anlaufmoment in Dreiecksschaltung.
Eine Möglichkeit, den Strom während des Anlaufes konstant zu halten bietet die Steuerung mit der U/f-Kennlinie. Diese trägt die Spannung, die an den Motor anzulegen ist, über die Frequenz auf. Durch die stetige Anpassung der Spannung, wird der Strom im Ständer konstant gehalten und der Motor läuft mit dem Bemessungsdrehmoment.