Benutzer:BirgitLachner/Chemie-Buch I zum Lehrplan in Rheinland-Pfalz/Stoffe können sich verändern/Reaktion von Kupfer mit Iod

Aus ZUM-Unterrichten
< Benutzer:BirgitLachner‎ | Chemie-Buch I zum Lehrplan in Rheinland-Pfalz‎ | Stoffe können sich verändern
Version vom 23. April 2022, 16:37 Uhr von Christian (Diskussion | Beiträge) (Bot: Ergänze Kategorie Chemie)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die bei dem folgenden folgenden Experiment genutzten Stoffe sind nicht allzu gefährlich. Ioddämpfe können aber Schäden verursachen und und ebenso wie das Reaktionsprodukt sollte es nicht auf die Haut kommen. Haltet euch daher an die Anweisungen!


EXPERIMENT - Erhitzen von Kupfer mit Iod - Sicherheitshinweise
Anweisung genau lesen
Die Experimentieranweisung muss genau gelesen und beachtet werden!
Schutzbrille verwenden
Eine Schutzbrille muss verwendet werden.
Reizend
ACHTUNG!
Es werden reizende oder sensibilisierende Stoffe genutzt.
Schutz-Massnahmen treffen!
Ätzend
ACHTUNG!
Es werden ätzende Stoffe genutzt.
Schutz-Massnahmen treffen!
Giftig
GEFAHR!
Es werden akut giftige Stoffe genutzt.
Schutzmaßnahmen treffen!
Umweltgefährdend
ACHTUNG!
Es werden umweltgefährdende Stoffe genutzt.
Nicht ins Abwasser geben!

Wie üblich, gilt es bei der Verwendung des Bunsenbrenners entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen, vorsichtig mit dem Bunsenbrenner umzugehen und nicht mit den Flammen allgemein (auch Streichhölzer) zu spielen.

Iodine-evaporating.jpg

Iod ist ein metallisch aussehender Stoff, der relativ leicht sublimiert. Daher soll das Reagenzglas, das ihr zum Experimentieren bekommt, möglich geschlossen bleiben. Denn es enthält schon das Iod, das ihr für das Experiment braucht.

Wenn ihr nach dem Experiment das Reaktionsprodukt betrachten wollt, dass fasst es nur mit der Pinzette an.

Materialien

  • Reagenzglas mit Iod-Körnchen, mit einem Luftballon verschlossen
  • Reagenzglasständer, zum Abstellen des Reagenzglases
  • Reagenzglashalter
  • ein schmales Stückchen Kufperblech
  • Bunsenbrenner und Zündquelle (Streichhölzer, Feuerzeug, Gasanzünder, ...)
  • Pinzette
  • Uhrglas

Durchführung

Teil 1: Durchführung des Experimentes

Faltet das Stück Kupferblech, so wie in der Darstellung zu sehen, nehmt den Luftballon vom Reagenzglas kurz ab, gebt das Kupfer hinein und verschließt das Reagenzglas wieder.

Zündet den Gasbrenner an und erhitzt das Kupfer erst ein wenig, in dem ihr das Reagenzglas leicht schräg über die Gasbrennerflamme haltet.

Nachdem das Kupfer erhitzt wurde, erhitzt nun speziell das Iod, unten im Reagenglas, so dass das Iod gasförmig wird.

Die Reaktion ist abgeschlossen, wenn das Iod scheinbar plötzlich verschwindet.

Reaktion von Kupfer mit Iod.svg


AUFGABE 1 - Erstellen eines Versuchsprotokolls (1)

Halte für dieses Experiment wieder ein Versuchsprotokoll fest.

Denk daran:

  • Verwende eine Überschrift.
  • Halte den Versuchsaufbau und die Durchführung kurz fest.
  • Beschreibe möglichst neutral was passiert und konzentriere dich dabei nicht auf die Beobachtungen, die von den.
Die Auswertung des Experimentes geschieht gemeinsam mit der Klasse.

Teil 2: Untersuchung des Produktes

Bevor ihr das Reaktions-Produkt untersucht, wartet bitte einige Zeit, bis sich das Reagenzglas und das Kupfer abgekühlt haben.

Das das Iod ja "verschwunden" ist, sollte kein Iod mehr vorhanden sind, das sublimieren kann.

Entfernt den Ballon und lasst das Reaktions-Produkt (also das Kupferblech, das mit dem Iod reagiert hat) auf das Uhrenglas rutschen. Schaut es euch genau an, vergleicht es ggf. mit "frischem" Kupfer. Versucht das Stück mit der Pinzette zu verbiegen und untersicht die Oberfläche des ehemaligen Kupferbleches.


AUFGABE 2 - Erstellen eines Versuchsprotokolls (2)
Haltet diese Eigenschaften des Reaktions-Produktes ebenfalls Versuchsprotokoll fest.

Entsorgung und Reinigung der Gefäße

Das Reagenzglas wird beim Lehrer abgegeben. Ebenso das Reaktionsprodukt auf dem Uhrglas

Die anderen Geräte werden ordentlich in die Schränke zurückgestellt.