Antikes Griechenland/Polis: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Zwischenstand)
 
(+Bild)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
{{clear}}
 
{{clear}}
 +
 +
[[File:The_beautiful_necessity%3B_seven_essays_on_theosophy_and_architecture_(1910)_(14593788397).jpg|thumb|400px|Akropolis in Athen]]
  
 
== Interaktive Übungen ==
 
== Interaktive Übungen ==

Version vom 13. Dezember 2018, 21:38 Uhr

Die Anfänge der griechischen Geschichte und die Entstehung der Polis



Akropolis in Athen

Interaktive Übungen

Das antike Griechenland

Setze die richtigen Wörter in die Lücken ein.

Vor etwa 3000 Jahren entstand in Griechenland eine Hochkultur. Den Zeitraum von 1500 v. Chr. bis 500 n. Chr. nennen wir heute Antike oder Altertum.

Viele Griechen wohnten in einer Poleis - so nannten sie ihre Stadtstaaten. Das heutige Wort "Politik" wurde aus diesem Begriff abgeleitet. In der größten Poleis - Athen - lebten damals 380 000 Menschen. In Athen gab es zum ersten Mal in der Geschichte eine Demokratie. Ins Deutsche übersetzt heißt das Herrschaft des Volkes. Allerdings hatten in der Volksversammlung nur freie Bürger eine Stimme. Die Mehrheit der Bürger bestand aus erbeuteten Sklaven, die keinerlei Rechte besaßen.

Die meisten Bürger Athens waren arm. Durch die Ausfuhr von Handwerkserzeugnissen in andere Länder machten einige Großkaufleute allerdings riesige Gewinne. Athen war damals ein Knotenpunkt des Handels am Mittelmeer.