Altern und Tod/Dimensionen des Alterns: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Unterrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
(tabelle formatiert)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
(Vertiefung / Reflexion)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
 
(7 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 6: Zeile 6:
 
*Stellt eure Mindmap im Plenum vor. Vergleicht eure Stichworte mit denen eurer Mitschüler.  
 
*Stellt eure Mindmap im Plenum vor. Vergleicht eure Stichworte mit denen eurer Mitschüler.  
 
*Besprecht gemeinsam das weitere Vorgehen bzw. notiert drängende Fragen, die im Verlauf des Unterrichts geklärt werden sollten.
 
*Besprecht gemeinsam das weitere Vorgehen bzw. notiert drängende Fragen, die im Verlauf des Unterrichts geklärt werden sollten.
}}
+
|Arbeitsmethode}}
  
 
== Dimensionen des Alterns ==
 
== Dimensionen des Alterns ==
 +
===Einstieg===
 +
{{#ev:youtube|V6-0kYhqoRo}}
 +
{{Box|Diskussion|Ist Opa ein Problem?|Meinung}}
 +
 +
===Erarbeitung===
 
Alter ist nicht nur eine Frage der Jahre. Altern hat mehrere Dimensionen von denen du sicher selbst schon einige erfahren hast - z.B. bei deiner zunehmenden Sicherheit, mit der du auf Bäume oder über Zäune klettern kannst - bzw. mit der Unsicherheit, die dich dabei begleitet, aber nichts über dein Alter aussagt. Manche Menschen werden nie auf Bäume klettern, andere schon mit 5. Im nächsten Schritt untersuchen wir, welche anderen, außer der reinen Jahreszahl, das Auftreten und die Wirkung älterer Menschen begleiten und welche Probleme dabei möglicherweise auftreten.
 
Alter ist nicht nur eine Frage der Jahre. Altern hat mehrere Dimensionen von denen du sicher selbst schon einige erfahren hast - z.B. bei deiner zunehmenden Sicherheit, mit der du auf Bäume oder über Zäune klettern kannst - bzw. mit der Unsicherheit, die dich dabei begleitet, aber nichts über dein Alter aussagt. Manche Menschen werden nie auf Bäume klettern, andere schon mit 5. Im nächsten Schritt untersuchen wir, welche anderen, außer der reinen Jahreszahl, das Auftreten und die Wirkung älterer Menschen begleiten und welche Probleme dabei möglicherweise auftreten.
  
Zeile 15: Zeile 20:
 
*Findet dann jeweils konkrete Beispiele und mögliche Probleme und Vorteile, die sich daraus im Alltag ergeben.
 
*Findet dann jeweils konkrete Beispiele und mögliche Probleme und Vorteile, die sich daraus im Alltag ergeben.
 
*Wenn ihr fertig seid, steht auf und besprecht mit dem nächsten sich erhebenden Paar eure Ergebnisse. Ergänzt eure Tabelle.
 
*Wenn ihr fertig seid, steht auf und besprecht mit dem nächsten sich erhebenden Paar eure Ergebnisse. Ergänzt eure Tabelle.
}}
+
|Arbeitsmethode}}
  
 
{| class="wikitable"
 
{| class="wikitable"
Zeile 54: Zeile 59:
 
|
 
|
 
|}
 
|}
 +
 +
===Vertiefung / Reflexion===
 +
{{Box|Diskussion|Erörtert im Plenum, wie zukünftige Infrastruktur, Vorsorge, Altenpflege organisiert sein sollte. Was wird gebraucht, welche Lebensmodelle sind sinnvoll? Wie kann eine Gesellschaft / Gemeinde generationengerecht umgestaltet werden?|Meinung}}
 +
 +
{{Aufgabe|Bildet Gruppen nach selbst gewählten Schwerpunkten und erarbeitet eins der Themen. Erstellt einen Vortrag mit Präsentation sowie einen kurzen Beitrag für eine Wandzeitung im Ethikzimmer.
 +
 +
{{Lösung versteckt|Mögliche Schwerpunkte (aus der Diskussion oben entstehen lassen, nicht vorgeben!) könnten sein: altersgerechtes Wohnen, Zukunftsjob Altenpflege, Selbstbestimmung im Alter (Patientenverfügung, Sterbehilfe), Barrierefreiheit ([https://wheelmap.org/ Wheelmap]) |Mögliche Schwerpunkte|zuklappen}}}}
 +
 +
ODER
 +
 +
{{Aufgabe|Macht Werbung für das Altern! Erstellt eine Präsentation, ein kurzes Theaterstück, eine Radiosendung, einen Flyer oder ein Plakat, der/das Lust auf das Altern macht.}}
 +
  
 
[[Kategorie:Ethik]]
 
[[Kategorie:Ethik]]
 
[[Kategorie:Sekundarstufe 1]]
 
[[Kategorie:Sekundarstufe 1]]
[[Kategorie:Altern und Tod]]
+
[[Kategorie:Unterrichtsidee]]

Aktuelle Version vom 15. Januar 2019, 09:21 Uhr

Diese zwei Stunden dienen dazu, die ersten beiden Stunden zu reflektieren und darüber nachzudenken, was eigentlich "Altern" bedeutet. Außerdem soll in dieser Stunde eine Art Advanced Organizer mit interessanten Fragen / Phänomenen entstehen, der möglicherweise eine Änderung der Unterrichtsreihe notwendig macht.


Aufgabe

Setzt euch in den Gruppen der letzten Stunde zusammen.

  • Lest eure Stichworte und Fragen der letzten Stunde nochmals durch.
  • Sortiert eure Stichworte und Fragen thematisch, findet Überschriften bzw. Oberbegriffe.
  • Stellt eure Mindmap im Plenum vor. Vergleicht eure Stichworte mit denen eurer Mitschüler.
  • Besprecht gemeinsam das weitere Vorgehen bzw. notiert drängende Fragen, die im Verlauf des Unterrichts geklärt werden sollten.

Dimensionen des Alterns

Einstieg

Diskussion
Ist Opa ein Problem?

Erarbeitung

Alter ist nicht nur eine Frage der Jahre. Altern hat mehrere Dimensionen von denen du sicher selbst schon einige erfahren hast - z.B. bei deiner zunehmenden Sicherheit, mit der du auf Bäume oder über Zäune klettern kannst - bzw. mit der Unsicherheit, die dich dabei begleitet, aber nichts über dein Alter aussagt. Manche Menschen werden nie auf Bäume klettern, andere schon mit 5. Im nächsten Schritt untersuchen wir, welche anderen, außer der reinen Jahreszahl, das Auftreten und die Wirkung älterer Menschen begleiten und welche Probleme dabei möglicherweise auftreten.


Aufgabe zu den Dimensionen des Alterns

Dimensionen des Alterns

  • Ergänze gemeinsam mit deinem Tischnachbarn die Tabelle. Erläutere kurz das Charakteristische der Dimensionen. Dabei hilft euch ein Lexikon oder ein Fremdwörterbuch.
  • Findet dann jeweils konkrete Beispiele und mögliche Probleme und Vorteile, die sich daraus im Alltag ergeben.
  • Wenn ihr fertig seid, steht auf und besprecht mit dem nächsten sich erhebenden Paar eure Ergebnisse. Ergänzt eure Tabelle.
Dimensionen des Alterns
kalendarisches Alter biologisches Alter funktionales Alter psychologisches Alter soziologisches Alter
Charakteristik der Dimension (was verbirgt sich dahinter, was bedeutet sie?)
konkrete Beispiele
Probleme / Schwierigkeiten im Alltag
Vorteile

Vertiefung / Reflexion

Diskussion
Erörtert im Plenum, wie zukünftige Infrastruktur, Vorsorge, Altenpflege organisiert sein sollte. Was wird gebraucht, welche Lebensmodelle sind sinnvoll? Wie kann eine Gesellschaft / Gemeinde generationengerecht umgestaltet werden?


Aufgabe

Bildet Gruppen nach selbst gewählten Schwerpunkten und erarbeitet eins der Themen. Erstellt einen Vortrag mit Präsentation sowie einen kurzen Beitrag für eine Wandzeitung im Ethikzimmer.

Mögliche Schwerpunkte (aus der Diskussion oben entstehen lassen, nicht vorgeben!) könnten sein: altersgerechtes Wohnen, Zukunftsjob Altenpflege, Selbstbestimmung im Alter (Patientenverfügung, Sterbehilfe), Barrierefreiheit (Wheelmap)

ODER


Aufgabe
Macht Werbung für das Altern! Erstellt eine Präsentation, ein kurzes Theaterstück, eine Radiosendung, einen Flyer oder ein Plakat, der/das Lust auf das Altern macht.