Abendland und Orient/Vorurteile

Aus ZUM-Unterrichten
< Abendland und Orient
Version vom 8. Dezember 2019, 08:36 Uhr von Matthias Scharwies (Diskussion | Beiträge) (N -Zwischenstand)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der osmanische Geschichtsschreiber Evliya verglich im 15. Jahrhundert zwei Völker aus dem Abendland miteinander

Wenn man sie mit den Ungarn vergleicht, sind die Nemce (die Deutschen) um nichts besser als die Juden. Sie haben keinen Mut im Leibe. .. Die Ungarn hingegen sind zwar in ihrer Staatsmacht geschwächt, aber sie halten gute Küche, üben Gastfreundschaft und sind fleißige Bauern in einem fruchtbaren Land. Wie die Tataren streifen sie mit je zwei Pferden in die umliegenden Gebiete, haben jeder fünf bis zehn Flinten und am Gürtel ihre Säbel. Sie sehen ganz so aus wie unsere Grenzkämpfer, tragen die gleichen Kleider wie diese und reiten wie sie auf edlen Pferden, gehen sauber einher und essen sauber und wissen ihren Gast zu ehren. Ihre Gefangenen quälen sie nicht, wie das die Nemce tun, und die Klinge verstehen sie zu führen wie wir Osmanen.

Kurz und gut - beide sind sie Giauren (Ungläubige) ohne den wahren Glauben, aber die Ungarn sind wohl geartete, saubere Ungläubige, die sich allmorgendlich das Gesicht nicht mit ihrem Harn waschen, wie die Nemce, sondern mit Wasser wie wir Osmanen.